Heubach/Münsingen / Markus Westheimer

Regen, Schnee und Schlamm machten den Radsportlern in Heubach und Münsingen zu schaffen. Dennoch gab es für die Starter aus dem Kreis gute Platzierungen, unter anderem eine Silbermedaille für Markus Westhäuser.

Bei der 19. Auflage des Bike the Rock in Heubach war auch das Bike-o-Rado Racing-Team in verschiedenen Disziplinen erfolgreich vertreten. Johannes Streif entschied sich für die Kurzdistanz von 30 Kilometer und 800 Höhenmeter. Er wurde vom einsetzenden Regen noch weitgehend verschont und belegte nach 1:23 Stunden den zehnten Platz (AK 4).

Thomas Stegk fuhr auf der durch den Regen immer anspruchsvolleren Strecke zwei Runden und belegte nach drei Stunden den achten Platz (AK 2).

Viele mussten aufgeben

Beim Marathon wurden die Teilnehmer auf drei Runden mit insgesamt 90 Kilometer und 2400 Höhenmeter geschickt. Rund die Hälfte der Lizenzfahrer der Langdistanz wurden von dem Temperatursturz und den immer schwierigeren Bedingungen zur Aufgabe gezwungen. Markus Westhäuser erreichte das Ziel nach 3:52 Stunden und belegte den vierten Platz.

Leon Gallée startete beim Enduro-Rennen. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ging es für die 150 Fahrer auf die Strecke. Es standen sechs Wertungsprüfungen mit knapp 600 Höhenmetern auf dem Programm. Gallée startete gut in das Rennen und sicherte sich gleich bei der ersten Wertungsprüfung den fünften Platz, gefolgt von Platz sechs auf den nachfolgenden Strecken.

Regen und Schnee machte die letzten Abschnitte sehr anspruchsvoll für die Fahrer und verlangte ihnen noch einmal alles ab. Gallée konnte sein Rennen mit Platz zwei und vier in den letzten beiden Prüfungen beenden und sicherte sich den dritten Platz in der Tageswertung.

Beim Pumtrack-Rennen konnten sich Ingo Kaufmann und Samuel Schoger einen Finalplatz erkämpfen. So trafen die beiden Teammitglieder zur Entscheidung aufeinander. Schoger hatte bei diesem Duell die Nase vorn und sicherte sich den ersten Platz.

Nur einen Tag später ging es für Westhäuser bei minus einem Grad nach Münsingen zur Landesmeisterschaft im Rennradfahren. Der mit Anstiegen gespickte Kurs über sechs Kilometer musste zehnmal bewältigt werden. Schon in der dritten Runde konnte Westhäuser mit Uwe Hardter und Sascha de Poel dem Feld davon fahren.

Runde um Runde konnten sie ihren Vorsprung ausbauen. Als Hardter zwei Runden vor Schluss abermals attackierte, konnte Westhäuser, gezeichnet vom Vortag, die Lücke nicht mehr schließen. So probierte er in der letzten Runde, wenigstens noch einen Vorsprung auf de Poel herauszufahren. Am Ende gewann Uwe Hardter die Goldmedaille, Markus Westhäuser Silber und Sascha de Poel Bronze bei der württembergischen Meisterschaft. mwe