Düsseldorf / HZ In Düsseldorf kömpfen die besten Fechter um Medaillen.

Am Dienstag, 18. Juni, tritt Stephan Rein im Herrendegen bei der Heim-Europameisterschaft in Düsseldorf an. 94 Teilnehmer sind gemeldet, darunter  die Nummer 1 der Welt und amtierender Europameister Yannick Borel, der versuchen wird seinen vierten Titel in Folge zu gewinnen. Mit zwei Top-16-Resultaten beim Heim-Weltcup in Heidenheim und beim Grand Prix in Cali konnte sich Rein, aktuell Nummer 69 der Welt, zum sechsten Mal für eine Europameisterschaft qualifizieren. Die Vorbereitung absolvierte Rein mit den Kadermitgliedern beim Bundestrainer in Tauberbischofsheim. In Heidenheim trainierte er gemeinsam mit Walter Steegmüller die Spitze in den Lektionen und Ralf Prenting besorgte ihm die nötige Spritzigkeit im Athletiktraining.

Um den Zusammenhalt im Team zu fördern war Rein auch zusammen mit Lukas Bellmann (Leverkusen), Richard Schmidt und Nikolaus Bodoczi (beide Offenbach) in der fränkischen Schweiz beim Kletterausflug. Das Team tritt am Freitag, 21. Juni an. „Ich will natürlich den Heimvorteil nutzen und möglichst viele Punkte für die Olympiaquali sammeln. Da würde eine Top-8-Platzierung helfen“, so Rein. „Im Team wäre das Erreichen des Halbfinales klasse. Wir wissen natürlich, dass es aufgrund unserer Setzung nicht einfach wird und schon im Achtelfinale ein knackiger Gegner auf uns wartet.“

Lis Fautsch wird am Mittwoch für Luxemburg an den Start gehen.  Auch sie konnte diese Saison auf den Weltcups überzeugen und sich letztes Wochenende noch zur luxemburgischen Meisterin küren, was Selbstvertrauen für die bevorstehenden Wettkämpfe gibt. Im Damendegen wird sie unter 84 Teilnehmerinnen um den Titel des Europameisters kämpfen. 9 der Top-16-Fechterinnen der Welt stammen aus Europa darunter, Mannschaftsolympiasiegerin und Nummer 2 der Welt, Anna Maria Popescu aus Rumänien, Weltmeisterin und Nummer 3 der Welt Mara Navarria aus Italien und amtierende Europameisterin Nummer 4 der Welt, Katrina Lehis aus Estland.

„Ich fühle mich fit und habe mir auch viel vorgenommen.  Außerdem und bin gespannt auf die Atmosphäre in Düsseldorf,“ so Fautsch. Begleitet wird Fautsch von ihrem Trainer Hans-Jürgen Hauch.