Herbrechtingen / Jochen Gerstlauer Die Spielgemeinschaft aus Herbrechtingen und Bolheim feiert mit dem 23:20-Heimerfolg den dritten Sieg in Folge und klettert auf den achten Tabellenplatz.

Nach intensiven 60 Minuten waren sich die Zuschauer in der Bibrishalle einig. Das war eine verdammt harte Geschichte gegen den noch sieglosen Tabellenletzten aus Österreich. Doch so eng hätte es letztlich nicht werden müssen, denn beim 17:12 knapp 15 Minuten vor dem Ende hatte die SHB den Gegner im Griff, versäumte es aber den Sack zuzumachen.

Trainer Cosmin Popa konnte personell bis auf Dennis Wurelly, der nach seiner Archillessehnenverletzung noch für dieses Spiel geschont wurde, aus dem Vollen schöpfen. Die ersten Minuten gehörten klar den Hausherren, die energisch und hochkonzentriert auftraten. Gestützt auf eine wie gewohnt starke Abwehr mit einem gut aufgelegten Torhüter Adi Konkel ließ die SHB in den ersten 15 Minuten nur zwei Gegentreffer zu. Beim 6:2 konnten sich sechs verschiedene SHB-Spieler in die Torschützenliste eintragen.

Feldkirch schlägt zurück

Doch die Vorarlberger wurden stärker und wirbelten jetzt die SHB-Abwehr mit ihren wuseligen Spielern in der Folge durcheinander. Nach 23 Minuten glich Feldkirch zum 8:8 aus. Vor allem der wendige Spielmacher Kassian Matt machte der SHB-Defensive etwas zu schaffen. Paddy Jäger sicherte seinem Team aber mit einem wuchtigen Doppelpack die 11:9-Pausenführung.

Linkshänder Hannes Baur und Jäger trafen nach dem Seitenwechsel zum 13:9. Baur erhöhte mit seinen Rückraumkrachern sogar auf 15:9 nach 37 Minuten. Bis zum 17:12 durch Michi Kling sah das Ganze sehr souverän bei den Hausherren aus.

Die Gäste gleichen erneut aus

Doch nun verzettelten sich die Gastgeber in der Folge immer mehr in Einzelaktionen. Der Gast aus Österreich wurde dadurch unnötig aufgebaut und beim 18:18 knapp sieben Minuten vor dem Ende war der Vorprung erneut dahin. SHB-Trainer Popa war entsprechend bedient und nahm eine Auszeit.

Anschließend gelang Domi Weller ein wichtiger Treffer von Außen und als Fabi Kresse und Luca Hauser nachlegten, war das Spiel beim 22:20 knapp 90 Sekunden vor dem Ende so gut wie entschieden. SHB-Keeper Konkel war auf dem Posten und Kling machte 30 Sekunden vor dem Ende mit einem verwandelten Siebenmeter den Deckel drauf auf einen hart erkämpften Sieg.

Durch den dritten Erfolg in Folge verbesserte sich die SHB auf den achten Rang in der Tabelle.

Namen und Zahlen zum Spiel

SHB: Konkel und Hitzler im Tor; Kling (2/1), Hauser (3), Kresse (2), Trittler (1), Baur (6), Kraftg, Marin (1), Bayik, Elsenhans (1), Jäger (4), Akermann (1), Weller (2/1)

Zeitstrafen: SHB 5 (Jäger 2, Kraft, Baur, Kling) – Feldkirch 3 (Rote Karte 53.)

Strafwürfe: SHB 3 (2 verwandelt) – Feldkirch 4/3

Zuschauer: 300

Schiedsrichter: Keppler und Schüle aus der Handballregion Bottwar JSG