Große Erleichterung herrschte bei der Spielgemeinschaft Herbrechtingen/Bolheim nach dem Nachholspiel gegen Hofen/Hüttlingen vergangenen Mittwoch in der Bibrishalle. Nachdem die Mannschaft von Trainer Cosmin Popa den ersten Matchball in Biberach vergeben hatte, nutzte sie nun den nächsten und sicherte durch ein 31:28 im „kleinen Derby" gegen die vom künftigen SHB-Coach Sebastian Adam trainierte SG Hofen/Hüttlingen den Verbleib in der Landesliga.

Die Ausgangslage: Ein Pünktchen zur Rettung brauchten die Blau-Weißen in den letzten drei Spielen noch, um sicher in der Liga zu bleiben. SHB-Coach Popa musste in seinem vorletzten Heimspiel auf Youngster Tim Kraft und Linkshänder Arian Akermann (beide berufsbedingt) sowie weiterhin auf Allrounder Michael Kling (Rippenverletzung) verzichten.

Gäste waren voll motiviert

Die verbliebenen Akteure zeigten aber schon beim Warmmachen, dass sie den letzten Punkt unbedingt in diesem Spiel holen wollten. Für Adam war der Auftritt in seinem künftigen „Wohnzimmer" sicherlich auch nicht ganz ohne persönliche Aufregung. Angesichts seines Engagements an der Seitenlinie und dem energischen Auftreten seiner ebenfalls ersatzgeschwächten Mannschaft war schnell klar, dass es von seiner Seite keine Geschenke zu verteilen gab.

Für die Gäste ging es nach einer guten Saison nur noch um die „goldene Ananas", dennoch war vor allem in der ersten Halbzeit seitens der Grün-Weißen enorme Gegenwehr zu spüren. Nach einer guten ersten Hälfte auf hohem Landesliganiveau war beim 16:16 enorme Spannung für die zweite Halbzeit garantiert.

Zur Pause war noch alles offen

Nach der ersten Führung im Spiel für die Gäste gleich nach Wiederbeginn war die Befürchtung groß, dass man ähnlich wie in Biberach vier Tage zuvor wieder einbrechen würde. Zudem musste Routinier Dennis Wurelly mit Zeitstrafe auf die Bank. Allerdings hatte die SHB mit Pascal Gehringer nun einen großen Rückhalt zwischen den Pfosten.

Innerhalb von sechs Minuten legten Stefan Beljic, Dominik Weller und Laufwunder Daniel Ruoff einen 5:0-Lauf zum 21:17 hin. Eine Auszeit der Gäste sollte für eine Unterbrechung der guten Phase der Hausherren sorgen. Allerdings spielten diese konzentriert weiter. In 13 Minuten kassierte Goalie Gehringer gerade einmal zwei Tore und so konnten seine Vorderleute für die Vorentscheidung sorgen. Als Weller den letzten seiner insgesamt sieben sicher verwandelten Strafwürfe knapp vier Minuten vor dem Ende zum 30:24 verwertete, war alles klar.

Im Gefühl des sicheren Sieges konnten die Gäste mit einer offensiven Abwehrausrichtung den Gastgebern zwar noch den einen oder anderen Ball abnehmen, aber mehr als Ergebniskosmetik war letztlich nicht mehr drin.

Somit hat die SHB für nächste Saison Planungssicherheit und Adam wird ab dem 17. Juni seine neue Trainertätigkeit bei der SHB antreten. Für die neue Runde ist jetzt schon klar, dass die „Länderspiele“ in Hohenems und Feldkirch wegfallen, da beide Mannschaften absteigen.

Wie geht’s personell weiter?

Auch personell gibt es schon einige Entscheidungen. Mit dem Rückraumtalent Lasse Kopp aus Schnaitheim konnte die SHB bereits vor Wochen einen Neuzugang präsentieren. Neben Trainer Cosmin Popa werden Stefan Beljic (Ziel unbekannt) und Luca Hauser (TV Steinheim) die Spielgemeinschaft verlassen. Routinier Dennis Wurelly wird seine Handballschuhe endgültig an den Nagel hängen und sich voll auf seinen Job als Co-Trainer konzentrieren.

Aus der A-Jugend sollen hoffnungsvolle Talente nachrücken und vielleicht werden auch noch Spieler aus der alten SHB-Württembergligariege reaktiviert. Alles in Allem ist die Mannschaft gut gerüstet und kann mit „Rückkehrer" Martin Mäck – zumindest bei einer verletzungsfreien Runde – vielleicht auch oben anklopfen. Dieses Ziel hat Adam nach seiner Verpflichtung ausgegeben. Eine Zitterpartie wie diese Saison möchte er auf jeden Fall bei seinem neuen Verein nicht haben.

SHB - SG Höfen/Hüttlingen 31:28 (16:16)
SHB: Konkel, Gehringer; Hauser (3), L. Ruoff (1), Peralta, D. Ruoff (3), Mecenzev (2), Kraft (3), Wurelly, Marin (1), Baur, Beljic (6), Jäger (3), Weller (9/7)
Siebenmeter: SHB 7/7 verwandelt – Hofen/Hüttlingen 5/2
Zeitstrafen: SHB 4 (Wurelly 2, Hauser, Beljic)  – Hofen/Hüttlingen 3
Rote Karte: Weller (59.)
Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Röhler (SG Bargau/Bettringen)/Frasch (1. Heubacher HV)