Die gut 300 Zuschauer erlebten in der Gerstetter Georg-Fink-Halle ein Handballspiel mit zwei komplett unterschiedlichen Halbzeiten. In der ersten Hälfte konnte der Gastgeber die Partie noch ausgeglichen gestalten und lag zur Pause nur 17:18 zurück. In der zweiten Halbzeit drehte der körperlich überlegene TV Reichenbach mächtig auf und ließ dem Steinheimer Team keine Chance, das Spiel noch einmal offen zu gestalten.

Die Steinheimer erwischten dabei einen Start nach Maß und führten nach sieben Minuten mit 5:2. Der Plan der Gastgeber, das offensive Tempospiel des Tabellenführers zu unterbinden, ging in der Anfangsphase gut auf, wie Sebastian Kieser nach dem Spiel kommentierte. Den in dieser Saison torgefährlichsten Werfer der Gäste, Linksaußen Yannik Heetel, hatten die Hausherren bis dahin gut im Griff. Auch sonst agierte der Steinheimer Abwehrblock konzentriert und hielt die körperlich sehr robusten Spieler des TV Reichenbach auf Abstand.

Torhüter Steffen Stängle überragt

Nach 15 Minuten lag der TVS mit 9:7 vorne. Ein weiterer Garant der Steinheimer Führung war wieder einmal Torhüter Steffen Stängle. Allein in der ersten Halbzeit glänzte er mit acht Paraden gegen den wurfgewaltigen Angriff des Gegners.

Die Gäste kamen mit neuem Schwung aus der ersten Auszeit und glichen schnell zum 9:9 aus. Kreisläufer Tobias Fitzke und Spielmacher Dennis Kaumann mit einem verdeckten Wurf aus dem Rückraum-Mitte brachten den TVS erneut in Front (11:9).

Steinheim gerät in Rückstand

Doch Reichenbach kam nun besser ins Spiel und drehte mit drei Treffern in Serie den Rückstand erstmals in eine Führung um (11:12). Nach gut 20 Minuten verwandelte Maximilian Rau den ersten Steinheimer Strafwurf sicher zum erneuten Ausgleich. Zu diesem Zeitpunkt zeichnete sich jedoch bereits ab, dass dem Steinheimer Angriffsspiel die Durchschlagskraft etwas abhandengekommen ist. Die Angriffe wurden entweder überhastet abgeschlossen oder nicht gut zu Ende gespielt. Die daraus resultierenden Ballverluste nutzte der Tabellenführer eiskalt zu seinen Gunsten und hielt bis zur Pause eine knappe Führung.

Reichenbach überrolt Steinheim

Der TV Reichenbach erwischte einen super Start in die zweite Spielhälfte. Mit drei Treffern in Folge überrollten sie das Steinheimer Team regelrecht (17:21). Das war der Startschuss für die immer stärker aufspielenden Gäste. Auf der anderen Seite merkte man dem überraschten Gastgeber die zunehmende Verunsicherung an. Fehlpässe und Ballverluste häuften sich. Die Treffsicherheit schwand, auch weil der gegnerische Torhüter immer besser ins Spiel fand und einige „hundertprozentige“ Torchancen des Steinheimer Angriffs vereitelte. Nach nur fünf Minuten in Halbzeit zwei zog das Steinheimer Trainerteam die Reißleine und nahm eine Auszeit (18:23).

Zurück im Spiel schaffte es der TVS mit Treffern von Benedikt Schmid (2) und Dennis Kaumann, schnell auf 21:24 zu verkürzen. In der Abwehr hatte Steinheim auf eine offensive Deckung gegen die Rückraumachse der Gäste umgestellt. Diese Maßnahme brachte Reichenbach jedoch nur kurz aus dem Konzept. Die Gäste schalteten einfach einen Gang höher und spielten weiter konzentriert und passsicher ihre Angriffe zu Ende.

Steinheim zehn Minuten ohne Tor

Auf Steinheimer Seite klappte dagegen plötzlich gar nichts mehr. In den darauffolgenden zehn Minuten blieb der TV Steinheim ohne Treffer. Reichenbach traf dagegen nach Belieben und legte einen Sechs-Tore-Lauf zum 21:30 aufs Parkett.

Durch Treffer von Eisele, Huber, Schmid und Benz (25:31) keimte beim Steinheimer Anhang noch einmal kurz Hoffnung auf. Doch Reichenbach konterte im Stile einer Spitzenmannschaft. Mit fünf Treffern nacheinander bauten die Gäste die Führung sogar auf elf Tore aus (25:36). Vor allem dem wuchtigen Rückraumspieler Alexander Stammhammer gelang mit sechs Toren in Hälfte zwei beinahe alles.

In allen Belangen unterlegen

Steinheim hatte nicht mehr viel entgegenzusetzten. Zwar trafen Huber und Fitzke beide noch einmal vom Kreis, doch konnten auch sie das am Ende sehr deutliche Ergebnis nicht mehr groß ändern. Der TV Reichenbach gewann das Spitzenspiel deutlich und auch verdient mit 38:27. Steinheim war an diesem Abend, vor allem in der zweiten Halbzeit, in allen Belangen unterlegen und hat nun zwei Wochen Zeit (kommendes Wochenende ist spielfrei), die Niederlage zu verdauen.

Namen und Zahlen zum Spitzenspiel


TV Steinheim: Maier und Stängle im Tor; Eisele (2), Benz (3), Fitzke (3), Mewitz (3), Kaumann (6), Schmid (4), Baur (2), Rau (2/2), Hauser, Huber (2), Hungerbühler

Schiedsrichter: Stefan Braun TSV Deizisau und Jochen Fischer TV Ebersbach

Zeitstrafen: 3 gegen Steinheim und 7 gegen Reichenbach

Zuschauer: 300