TSG Schnaitheim: / Marion Paus Trotz der Niederlage ist man im TSG-Lager nicht unufrieden.

Nichts wurde aus dem dritten Sieg in Folge für die Landesliga-Handballerinnen der TSG Schnaitheim, die personell dezimiert (Vetter noch verletzt, Grupp im Urlaub) mit nur acht Feldspielerinnen bei der SG Schorndorf antrat.

Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen. Bis zur 7. Minute konnten die Gäste mithalten, ehe die starke SG-Abwehr das Positionsspiel der TSG verhinderte. Mit einem Drei-Torelauf setzten sich die Gastgeber bis zur 13. Minute auf 7:4 ab. Schnaitheim kam zwischenzeitlich auf 7:9 heran, dann aber erzielte Schorndorf sechs Treffer in Folge zur 14:7-Führung (25. Minute). Dabei zeigte Birute Schaich, eine ehemalige Bundesligaspielerin, ihre Klasse und erzielte drei Tore. Zur Halbzeit lag Schnaitheim 9:16 hinten.

Nach dem Seitenwechsel verkürzte die TSG auf 11:16, man merkte aber den Gästen das harte und auch nicht stets faire Spiel an. Trotz einer Zeitstrafe in der 35. Minute für Birute Schaich fand die TSG zudem keinen Zugriff auf die SG-Abwehr.

Auch dank einer stark haltenden Torhüterin Andi Diebold verkürzten die Schnaitheimerinnen bis zur 47. Minute auf 20:23. Hanna Barth, mit zehn verwandelten Strafwürfen, konnte hierbei zwei Tore erzielen.

Doch nun leistete sich die TSG zu viele technische Fehler und Fehlwürfe, was die Gastgeber rigoros ausnutzten und mit schnellem Spiel und Tempogegenstöße auf 27:20 in der 52. Minute davonzogen.

Trotz der Niederlage ist man im TSG-Lager mit der gezeigten Leistung zufrieden, da man vor allem in der zweiten Halbzeit (15:16 gewonnen) sehr gut gekämpft und sich nicht aufgegeben hat. Am Sonntag empfängt die TSG Alfdorf/Lorch/Waldhausen (17 Uhr).

TSG Schnaitheim: Birzele, Diebold, Barth (13/10), Müller, Fischer (3/1), Knöller (2), Jaus (2), Riehl (1), Diedersdorfer, Mainka (4)