Steinheim / Heide Kühfuß Der TV Steinheim behält zu Hause seine weiße Weste und schlägt den VFL Kirchheim deutlich mit 36:26.

Nach dem spielerisch nicht sehr überzeugenden Auftritt vor Wochenfrist erwarteten die Fans in der heimischen Wentalhall eine deutliche Leistungssteigerung des TV Steinheim gegen den Tabellennachbar aus Kirchheim, der in Bestbesetzung antreten konnte.

Die Hausherren starteten gut in die Partie. Ein Doppelschlag von Mewitz brachte die 2:0-Führung. Auf den Anschlusstreffer der Gäste antwortete Kaumann mit einem Wurf aus vollem Lauf zum 3:1. Eine Fahrkarte von Mewitz und ein leichter Ballverlust des TVS nutze der VfL dann aber zum 3:3-Ausgleich. Kurz darauf blieb Mewitz in der gegenerischen Abwehr hängen, die Gäste konnten erstmals in Führung gehen. Die beiden Teams agierten nun auf Augenhöhe. Nach elf Spielminuten stand es 7:7 ehe erneut Mewitz und Kaumann das Team vom Albuch wieder mit zwei Toren in Führung brachte.

TVS-Abwehr wackelte

Doch die Kirchheimer blieben dran. Die Steinheimer Abwehr bekam in dieser Phase des Spiels keinen richtigen Zugriff auf die gegnerischen Angreifer. Allein Torhüter Stängle sorgte mit seinen Paraden dafür, dass der TV Steinheim nicht weiter ins Hintertreffen geriet, zumal sie eine doppelte Unterzahl zu überstehen hatten. Nach 15 Minuten nahm TVS-Coach Sebastian Kieser folgerichtig eine Auszeit.

Nach Wiederanpfiff schaffte David Wittlinger mit einem Freiwurftor das zwischenzeitliche 10:8, ehe drei Minuten später der 11:11-Ausgleich auf der Anzeigetafel erschien. Wittlinger aus dem linken Rückraum und die schnellen Hungerbühler und Baur mit Tempogegenstößen erzielten drei Tore in Folge, was wiederum den Gästecoach zu einer ersten Auszeit veranlasste. Mit Erfolg: Die Steinheimer Abwehr war noch etwas unsortiert und kassierte schnell das 14:12.

Stängle brachte mit seinen Reflexen den Gegner im weiteren Spielverlauf beinahe zur Verzweiflung. Doch diesen Vorteil und weitere Ballverluste auf Seiten des VfL konnte das Steinheimer Team zunächst nicht zu seinen Gunsten nutzen. Erst ein verdeckter Wurf von Kolb durchbrach die Durststrecke und ebnete den Weg für Treffer von Wittlinger, Anlauf und Kaumann zum 20:16 Halbzeitstand.

Starke Leistung von Torhüter Stängle

Die erste gute Aktion der Gastgeber nach Wiederanpfiff gehörte Stängle im Kasten des TVS. Er parierte einen Siebenmeter. Den Ballbesitz danach verwertete Kolb mit einer Einzelaktion zum 21:16. Nach weiteren Treffern von Wittlinger und Kieser stellte der Gästetrainer seine Abwehr um und ließ Kaumann und Mewitz kurz decken. Steinheim hatte zunächst Probleme sich auf diese taktische Maßnahme einzustellen. Der TV-Angriff kam etwas ins Stocken, doch konnte der Gegner den Vorsprung nicht verkürzen.

Mit seiner erneut guten Leistung wurde Torwart Stängle immer mehr zum sicheren Rückhalt für den TV Steinheim im Titelrennen. Zwar verkürzte das Team des VfL nach einer Auszeit noch einmal, doch Bühler, Hungerbühler und Nissle bauten mit drei Treffern in Folge die Führung vorentscheidend auf 33:24 aus.

Auch die letzte Auszeit für Kirchheim brachte nicht mehr die Wende. Im Gegenteil: Kolb, Wittlinger und Kieser trafen nochmals für den Gastgeber, ehe Kirchheim mit dem Schlusspfiff den letzten Treffer der torreichen Partie zum 36:26-Endstand erzielen konnte. Mit diesem Erfolg hat sich das Team um Sebastian Kieser weiterhin alle Möglichkeiten im Kampf um einen Spitzenplatz in der Landesliga bewahrt.

Namen und Zahlen zum Spiel gegen Kirchheim

TV Steinheim: Steffen Maier und Steffen Stängle im Tor; Andreas
Kieser (2), Maximilian Herbrik, Tobias Mewitz (6), Dennis Kaumann (4), Klaus Nissle (5), Jannik Bühler (4),
David Wittlinger (5),
Tim Baur (1), Dominik Anlauf (2), Alexander Herbrik, Luca Kolb (4) und Daniel Hungerbühler (3)

2-Min.-Zeitstrafen: sechs  gegen Steinheim, sieben gegen Kirchheim

Schiedsrichter: Friedr Stotz/ Roberto Vocino für TSV Dettingen/Erms