Im Auswärtsspiel bei der TG Biberach musste die SHB noch verletzungsbedingt auf ihren Neuzugang Lukas Konkel verzichten. In einem zähen Beginn gab es viele Fehlwürfe und technische Fehler auf beiden Seiten. Die Anfangsnervosität legten die Hausherren zuerst ab und führten nach 12 Minuten mit 5:2. Nach einer ersten Auszeit konnte der gut aufgelegte Ex-Biberacher Kreisläufer Marin, der nach einer langen Verletzungszeit wieder auf der Platte stand, mit seinem dritten Tor auf 5:4 verkürzen. Das Spiel gestaltete sich jetzt ausgeglichen.

Stefan Beljic, ebenfalls ein ehemaliger Biberacher, besorgte dann die erste Führung (9:8) nach 23 Minuten für die SHB, die sich dann aber überhastete Abschlüsse erlaubte. Zur Halbzeit lagen die Gäste 10:13 zurück. Zudem kassierte Michael Kling eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe.

Nach dem Seitenwechsel baute Biberach seine Führung auf 17:12 aus. Auch eine SHB-Auszeit stoppte den guten Lauf der Gastgeber nicht. Beim 17:24 knapp zwölf Minuten vor dem Ende drohte der SHB eine hohe Niederlage.

Die SHB kommt heran

Nun aber lief Beljic langsam heiß. Der Ball lief bei der SHB jetzt und auch die Chancen wurden nun konsequent genutzt. Als Weller einen schönen Spielzug zum 27:25 abschloss, waren noch über drei Minuten zu spielen. Zumindest einen Zähler wollte man jetzt mit nach Hause nehmen.

Jedoch ließen sich die Hausherren nicht mehr aus dem Konzept bringen und brachten den 30:26-Sieg über die Zeit. Die Aufholjagd der SHB kam letztlich einige Minuten zu spät. Zudem spielte den Biberachern in die Karten, dass sie insgesamt nur drei Zeitstrafen gegenüber acht bei der SHB kassierten.

SHB: Konkel und Gehringer im Tor; Kling (1), Hauser (3), Beljic (6/2), Ruoff (1), Mecenzev (1), Kraft, Marin (3), Peralta, Jäger (4), Akermann (4/4), Weller (3), L. Ruoff

Zeitstrafen: SHB: 8 (Weller 2, Kling, Hauser, Beljic, Kraft, Marin, Jäger) – TG Biberach: 3

Strafwürfe: SHB: 8 (6 verwandelt) – TG Biberach: 4 (3 verwandelt)

Zuschauer: 120