Königsbronn / Patrick Richardon Die HSG Oberkochen/Königsbronn bezieht auswärts die dritte Niederlage.

Die Bezirksliga-Handballer der HSG Oberkochen/Königsbronn kassierten im dritten Auswärtsspiel die dritte Niederlage. Die Mannschaft verlor am sechsten Spieltag das Rückrundenspiel bei der TS Göppingen mit 21:25. Auch der überragende Spieler Sebastian Trittler konnte mit seinen 13 Treffern die Niederlage nicht verhindern. Das Hinspiel hatte die HSG noch gewonnen.

Die Gastgeber gingen als Tabellenletzter in die Partie. Von einer spielerischen Überlegenheit der HSG war aber erst nichts zu sehen. Die TS erwischte den besseren Start und legte zwei Tore vor (2:0). Dann kam die HSG besser in das Spiel und konnte durch Trittler nach knapp sechs Minuten erstmals in Führung gehen (2:3). Trittler erzielte aus dem Rückraum Tor um Tor und vergrößerte den Vorsprung auf zwei Treffer (5:7).

Vorne gut, hinten schlecht

Die HSG war im Angriff weiterhin agil. Trittler erzielte 9 seiner 13 Treffer allein im ersten Durchgang. So hatte der Vorsprung um zwei Tore auch nach gut zwanzig Minuten noch Bestand (11:13). Allerdings hatte die Defensive in der ersten Halbzeit keinen Zugriff, deshalb konnten sich die Gäste in dieser Phase nicht weiter absetzen.

Hinzu kamen vor der Pause auch Fehler im Angriff und Göppingen nutzte diese aus, um den Spielstand zu drehen  (15:13).

Im zweiten Durchgang zeigte sich die HSG-Deckung wesentlich bissiger. Doch im Angriff war weiterhin der Wurm drin. Die HSG ließ etliche hochkarätige Chancen liegen. Erst in der Mitte der zweiten Halbzeit führte Trittler seine Farben wieder auf zwei Treffer heran (19:17).

Die HSG versuchte nun mit allen Mitteln den Anschluss zu schaffen. Das Team leistete sich aber auch in der Schlussphase zu viele Fehler. Trittler und Grohsler betrieben bis zum Abpfiff beim 25:21-Endstand nur noch Schadensbegrenzung.

Kein Kampf

Die HSG ließ phasenweise Einstellung und Kampf vermissen. Außer Trittler erreichte kaum ein Spieler seine Normalform. Nach Heubach verliert die HSG nun zum zweiten Mal gegen das Tabellenschlusslicht.

Die Niederlage muss jetzt schnell aus den Köpfen der Spieler, da am Wochenende das nächste Gastspiel in Göppingen ansteht. Dort wird mit dem TV Jahn Göppingen ein wesentlich stärkerer Gegner auf die HSG warten.

HSG: Ehresmann, Stanke; Grohsler(1), Richardon (1), Siegels, Beimert (1), Rube, Hug (3), Ludwig (1),Engel, Schoen, Trittler (13),Schmied, Huep (1)