Königsbronn / Tobias Schramek Die HSG enttäuscht und rutscht in der Tabelle weiter ab.

Die HSG Oberkochen/Königsbronn verlor nach schwacher Offensivleistung gegen den Landesligaabsteiger SG Kuchen/Gingen vor heimischen Publikum mit 21:25. Die Gastgeber agierten dabei über die komplette Partie träge und uninspiriert im Angriff. Mit lediglich drei Siegen aus neun Spielen rutscht die HSG auf Tabellenplatz acht ab und ist nun punktgleich mit dem Tabellenvorletzten TSV Bartenbach.

In den ersten 25 Minuten fielen kaum Tore, die HSG lag kurz vor der Halbzeitpause 8:9 zurück. In der Folgezeit ließen die Gastgeber einige Chancen ungenutzt und leisteten sich vermehrt technische Fehler, sodass Kuchen/Gingen bis zum Seitenwechsel auf 13:8 davonzog.

In der zweiten Halbzeit hielten die Gäste ihren Vorsprung bis zur 45. Minute konstant (20:15). HSG-Trainer Hoga stellte zwischenzeitlich die Abwehr um und wechselte auf allen Positionen eifrig durch. Doch alle Bemühungen den Rückstand zu verkürzen blieben erfolglos. Fünf Minuten vor Schluss war die HSG immer noch mit drei Treffern im Rückstand (19:22).

Hoga nutzte daraufhin die letzte Auszeit, um auf eine sehr offensive 3:3-Deckung umzustellen. Tatsächlich zeigten sich die Gäste überrascht und aus der offensiveren Abwehrformation resultierten einige Ballgewinne. Diese wussten Engel und Hug zu verwerten, um erstmals seit der ersten Halbzeit wieder auf zwei Treffer zu verkürzen. So keimte für die verbleibenden drei Spielminuten nochmals Hoffnung auf Seiten der HSG auf. Diese wurde jedoch durch Ballverluste und übereilte Abschlüsse in der hektischen Schlussphase jäh zunichte gemacht. Die SG Kuchen/Gingen bestrafte die Fehler der HSG konsequent und machte mit zwei Treffern zum 21:25-Endstand den Deckel drauf.

Wie so häufig in dieser Saison, zeigte die HSG eine erschreckend schwache Angriffsleistung. Die Mannschaft agierte nicht als Kollektiv und verstrickte sich andauernd in Einzelaktionen. Zudem ließ sie wieder einmal Tempo und Dynamik im Spiel nach vorne sowie Durchschlagskraft aus dem Rückraum vermissen. Spätestens jetzt ist das Team um Kapitän Schmied vollends im Abstiegskampf angekommen.

HSG: Ehresmann, Stanke; Richardon(3), Siegels(2), Eckardt, Rube(4/3), Hug(4), Huep(2), Beimert(2), Engel(1), Schoen, Trittler(2/1), Schmied, Grohsler(1)

Zuschauer: 150