Königsbronn / Patrick Richardon Oberkochen/Königsbronn unterliegt Heiningen II knapp mit 23:24.

Die HSG Oberkochen/Königsbronn unterlag vor heimischem Publikum gegen den Tabellendritten TSV Heiningen II knapp mit 23:24. Nach einer starken ersten Halbzeit, verlor die Hoga-Truppe im zweiten Durchgang zwischenzeitlich etwas den Faden und haderte immer wieder mit Schiedsrichterentscheidungen.

Die Weihnachtspause schien der HSG gut getan zu haben, denn von Beginn an wirkte die Mannschaft fokussiert und hoch motiviert. Die Abwehr, das Prunkstück der Blau-Gelben bereits in der Hinrunde, lieferte sofort wieder ab. Im Angriff wusste der agile Grohsler in der Anfangsphase direkt mit schönen Treffern aus dem Rückraum zu überzeugen. So sah sich der Gäste-Trainer angesichts einer vier-Tore-Führung der HSG schon nach knapp zehn Minuten zur ersten Auszeit der Partie gezwungen (6:2).

Mitte der ersten Halbzeiten kamen dann auch die Heininger besser in die Partie. Dennoch zeigten Schmied & Co. weiterhin eine gute Defensivleistung und gefielen mit schönen Kombinationen im Angriff. Deshalb lagen die Hausherren nach knapp 20 Minuten immer noch mit drei Treffen in Front (11:8).

Dann wurden erstmals die Schiedsrichter zum Faktor, indem sie Hug für ein normales Foul zwei Minuten auf die Bank schickten. Diese Überzahlsituation wussten die Heininger mit zwei schnellen Toren für sich zu nutzen. So kamen die Gäste über ihren starken Linksaußen Kevin Brodbek, der elf Mal erfolgreich war, in der 24. Minute zum Ausgleich (11:11). Bis zur Halbzeit leisteten sich dann beide Teams einige Fehlwürfe. Eckardt und Schmied vom Kreis sicherten mit ihren Treffern immerhin noch die 13:12-Pausenführung für die HSG.

Zum zweiten Durchgang kamen die Heininger dann besser aus der Kabine. Die HSG spielte zwar viele Chancen heraus, scheiterte aber immer wieder am guten Torhüter der Gäste. So kamen die Heininger in der 34. Minute zu ihrer ersten Führung der Partie (13:14). In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel, bei dem die Gäste immer wieder ein oder zwei Tore vorlegten.

Insgesamt wurde das Spiel auf beiden Seiten etwas fahriger und fehlerhafter. Außerdem haderten die Blau-Gelben in der zweiten Hälfte immer wieder mit strittigen Schiedsrichterentscheidungen. Die Hoga-Truppe konnten sich aber auch im zweiten Durchgang stets auf ihre starke Defensive verlassen. So war die HSG zehn Minuten vor Abpfiff weiterhin in Schlagdistanz (19:20).

Dann kassierten allerdings kurz nacheinander sowohl Engel als auch Eckardt fragwürdige Zeitstrafen. In Überzahl wusste der starke Brodbek die Lücken zu nutzen, um die Führung der Heininger sechs Minuten vor Schluss auf vier Treffer auszubauen (19:23). Hoga reagierte daraufhin mit der letzten Auszeit und stellte die Abwehrformation nochmals um. Tatsächlich waren die Gäste überfordert mit der offensiveren Abwehr und die HSG kam mit einem Drei-Tore-Lauf nochmals auf einen Treffer ran (22:23).

Gut zwei Minuten vor Schluss erhöhte Brodbek auf 22:24. Doch Engel hatte die passende Antwort und verkürzte postwendend. Dem nächsten Angriff der Gäste hielt die Abwehr stand, somit kamen die Blau-Gelben 30 Sekunden vor Ende nochmals in Ballbesitz und hatten damit noch die Chance zum Ausgleich. Den letzten, gut herausgespielten Abschluss von Halblinks parierte der Heininger-Keeper allerdings stark und besiegelte somit die nächste Niederlage der HSG.

Die Hoga-Truppe zeigte insbesondere in der ersten Hälfte eine sehr gute Leistung, schafft es aber am Ende nicht sich dafür zu belohnen. Die Mannschaft bewies allerdings Moral und Kampfgeist bis zum Ende. Ein Punktgewinn wäre deshalb sicherlich mehr als verdient gewesen. Nun gilt es die nächsten spielfreien Wochen weiter zu arbeiten, bevor dann 08.02.2020 mit dem 1. Heubacher HV ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf in der Herwartsteinhalle zu Gast ist.

HSG Oberkochen/Königsbronn TSV Heiningen II 23:24 (13:12)

HSG: Ehresmann, Stanke; Lumpp, Richardon(2), Eckardt(2), Siegels(4), Hug(3), Huep(1), Engel(2), Trittler(2/1), Schmied(2), Grohsler(5), Jäschke

Siebenmeter: HSG: 1/1 verwandelt – Heiningne II 4/4

Zeitstrafen:HSG: 6 (Eckardt, Hug, Engel 2, Schmied 2) – Heiningen II 2

Schiedsrichter: Tuna/Bahadir (beide TV Altenstadt)

Zuschauer: 100