Während die TSG Schnaitheim und die HSG Oberkochen/Königsbronn am Wochenende spielfrei hatten, waren vier Handballteams aus dem Kreis in der Bezirksliga im Einsatz.

Heidenheim SB – TV Steinheim II 26:29 (12:14) Die ebenfalls ersatzgeschwächten Gäste trafen auf ein HSB-Team, das nicht weniger als sechs Ausfälle zu kompensieren hatte. Zu den bisher schon fehlenden Spielern musste zusätzlich Tim Baur, der bisher beste Feldspieler diese Saison, nach seiner Verletzung aus dem Heubach-Spiel ersetzt werden.

Die Voraussetzungen waren für beide Teams schwierig. Dem HSB gelang das 1:0 über Kreisläufer Valeczky, doch die Gäste hielten durch zwei Tore von Pharion und einem Rückraum-Treffer von Zeger dagegen. Maresch konnte verkürzen, doch gab dies dem HSB keine Sicherheit. Das Angriffsspiel wirkte uninspiriert und lies das notwendige Tempo vermissen. Die Abwehr, die mit einer Mann-Deckung gegen Luca Kolb agierte, schaffte es hinten auf der Linie nicht, den schnellen Steinheimern die Räume zuzumachen.

Der TV schaffte es bis zum 11:11 immer wieder ein Tor vorzulegen, um dann wieder postwendend den Ausgleich zu bekommen. Dann geriet der HSB in Unterzahl und die Gäste gingen erstmals mit zwei Toren in Führung. Diese Führung hielt bis zum 12:14-Halbzeitstand.

Ein 3:0-Lauf des HSB nach Wiederbeginn brachte den Ausgleich zum 15:15. Beide Teams streuten in der Folge jede Menge Fehler ein und das Spiel lebte nur von der Spannung. Bis zum 17:18 blieben die Gäste vorne, dann schien der HSB die Begegnung in den Griff zu bekommen. Drei Treffer in Folge brachten die Hausherren mit 20:18 in Front. Doch weit gefehlt.

Schwache Abschlüsse erlaubten es den Gästen einfache Treffer im Tempogegenstoß zu erzielen und aus einer 22:20-Führung wurde ein 23:23. Im Anschluss legte Steinheim wieder vor, schaffte erneut einen 2-Tore Vorsprung und dem HSB fehlte letztlich die Zeit, das Spiel nochmals zu drehen.

HSB: Rendle (8), Maresch (7), Valeczky (4), Uhl (2), Kascha (2), Stegmaier (1), Sabouni (1), Gaschler (1), Rendle, Mack, Hot, Bosch, Agoston

TVS: Herbrik (8), Zeger (4), Kolb (4), Hungerbühler (4), Wittlinger (3), Pharion (3), Weireter (1), Grupp (1), Gebhard (1), Tasholli, Laible


SG Kuchen-Gingen – TV Brenz 31:24 (12:11) Der TV Brenz verlor bei Tabellenführer Kuchen-Gingen. Im Spiel der beiden bisher ungeschlagenen Mannschaften konnten Brenzer die Auswärtspartie in der ersten Hälfte ausgeglichen gestalten. Mit einem guten Start konnte man bis zur 13. Minute das Tempo der Partie zu einem 6:5 mitgehen. Im Anschluss folgte eine Phase mit vermehrten kleinen Fehlern, welche durch die Gastgeber zu einer 4-Tore-Führung genutzt wurde.

Danach folgte dank eines Doppelschlags von der 7-Meter Linie durch Pflanz und guten Paraden von  Linder eine kleine Aufholjagd und der Rückstand konnte auf ein Tor verkürzt werden. Mit 11:12 ging es in die Pause. Den besseren Start in Hälfte zwei erwischte die SG, die den alten Vorsprung schnell wiederherstellen konnten. Resultierend aus mehreren unkonzentrierten Abschlüssen und Ballverlusten fand die Mannschaft um Kapitän Gerstmayr im weiteren Verlauf nicht mehr zurück ins Spiel und musste sich mit 24:31 geschlagen geben.

TVB: Linder, Sonntag, Röhm (1), Böhm (1), Bauder D. (1), Pflanz Mi. (7/2), Nieß (1), Pflanz Ma., Oppermann, Färber, Gerstmayr (1), Mäck (3), Bauder P. (2), Brose (7)

TSG Giengen TSV Heiningen 2 21:29 (13:16) Alles andere als gut startet die Saison für die TSG Giengen. Auch im dritten Spiel gab es keine Punkte. Im Heimspiel gegen den TSV Heiningen setzte es eine deutliche 21:29-Niederlage. Bester Giengener Schütze war Janik Beermünder mit fünf Treffern. In der Tabelle belegt Giengen den letzten Platz bei null Punkten und 73:99 Toren.
TSG: Beermünder (5), Grötchen (3), Gauß (3), Buqani (3), Geyer (2), Weller (1), Tenyer (1), Gebhardt (1), Fischer (1), Bauer (1), Schellenberger, Renelt, Daumann, Brachert

Wer spielt, wer nicht?


Am kommenden Wochenende sind erneut vier Kreisvertreter im Einsatz. Der TV Brenz hat die SG Hofen/Hüttlingen II zu Gast, der TV Steinheim II empfängt die HSG Oberkochen/Königsbronn (alle Samstag), und Tabellenschlusslicht TSG Giengen muss beim 1. Heubacher HV antreten (Sonntag).