Bartenbach / ts/nr Mit einem Sieg gegen Bartenbach könnte die Spielgemeinschaft einen weiteren Platz gut machen und sich wieder ein wenig Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen.

In der Handball-Bezirksliga ist am Samstag ab 19.30 Uhr die HSG Oberkochen/Königsbronn beim Tabellennachbarn TSV Bartenbach gefragt. Die HSG steht auf Platz neun, der TSV auf Platz acht mit einem Pluspunkt mehr. Allerdings haben die heutigen Gastgeber auch schon zwei Spieler mehr absolviert.

Mit einem Sieg gegen Bartenbach könnte die Spielgemeinschaft einen weiteren Platz gut machen und sich wieder ein wenig Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen.

Dafür war bereits der Sieg gegen Heubach vor Wochenfrist wichtig. Einziges Manko: Die HSGler verfielen nach einer guten ersten Halbzeit wieder in alte Muster und wurden schwächer.

Vor dem Spiel steht hinter dem Einsatz von Abwehrchef Moritz Schmied ein Fragezeichen und auch bei Tim Siegels ist noch fraglich, ob er spielen kann. Er war Matchwinner beim 24:22-Erfolg im Hinspiel gegen Bartenbach. Neben den Langzeitverletzten fehlen außerdem definitiv Patrick Richardon und Lukas Eckardt, sodass zwei bis drei Spieler aus der zweiten Mannschaft aushelfen werden.

Die Bartenbacher haben ihre jüngste Partie, ebenfalls gegen Heubach, gewinnen können, mussten davor aber zwei herbe Niederlagen gegen Treffelhausen und die Turnerschaft Göppingen einstecken. Gegen das variable Spiel des TSV muss vor allem die Defensive der HSG im Zusammenspiel mit den Torhütern funktionieren. Das größere Sorgenkind bleibt aber der Angriff. Nur wenn hier vernünftige Chancen herausgespielt, die Abschlussquote verbessert und über 60 Minuten eine solide Leistung gebracht wird, besteht die Chance, etwas Zählbares zu holen.

Auch am Samstag (Anpfiff um 20 Uhr) auswärts im Einsatz ist die TSG Schnaitheim. Sie tritt als Tabellensechster ebenfalls gegen ihren Tabellennachbarn TSV Heiningen II an (Platz 5). Schnaitheim konnte die vergangenen beiden Partien für sich entscheiden und kann die kleine Serie ausbauen.