Kreis Heidenheim / nr Die HSG Oberkochen/Königsbronn empfängt im Kampf gegen den Abstieg Schlusslicht Heubach.

In der Handball-Bezirksliga steht die HSG Oberkochen/Königsbronn heute vor einem Schlüsselspiel. Am Samstagabend, Anpfiff ist um 20 Uhr, geht es in der Herwartsteinhalle gegen den Tabellenletzten 1. Heubacher Handballverein. Die HSG steht derzeit auf Platz neun.

Nach vier Wochen Pause greift die Truppe wieder ins Geschehen ein und muss gegen das Schlusslicht unbedingt punkten, um im Abstiegskampf nicht weiter an Boden zu verlieren. Bereits im Hinspiel musste die HSG gegen Heubach eine unnötige Niederlage einstecken und hat noch eine Rechnung offen. Konzentriert hat sich das Trainerteam in den vergangenen Wochen insbesondere aufs Umschaltspiel und auf die Abwehrarbeit.

Am Samstag will die Mannschaft endlich ihr Potenzial abrufen, hat sie sich doch bisher oft unter Wert verkauft. Auch bei der 23:24-Niederlage zuletzt gegen Heiningen II wäre mehr drin gewesen.

Erschwerend kommt hinzu, dass mit Nico Beimert und Marc Huep zwei wichtige Stützen im Rückraum fehlen werden. Timo Grohsler wird vor seiner Schulter-Operation zum letzten Mal in dieser Saison aufs Feld gehen.

Ebenfalls gefordert ist der momentane Tabellenzweite HSB. Er empfängt am Samstag um 20 Uhr den TV Treffelhausen und damit den Tabellenvierten. In der Hinrunde musste sich der HSB dem TV geschlagen geben. Die Heidenheimer haben seit Wochen einen Lauf, sind seit fünf Spielen ungeschlagen und heimsten vier Siege hintereinander ein.