Klare Vorzeichen fürs Heimspiel gegen das Schlusslicht? Trotz der Tabellensituation mahnte Richard Moser, Trainer des TV Brenz, das Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Die Heimmannschaft schaffte es in den Anfangsminuten auch, gut in die Partie zu finden und führte in der 7. Minute mit 4:1.

Bereits dort kam es zu der ersten Auszeit der Gäste, die ihre Wirkung nicht verfehlte. Heubach schaffte es in den nächsten sieben Minuten, sich auf ein Unentschieden heranzukämpfen, weshalb die Auszeit des TV Brenz folgte. Trotzdem folgte ein 1:4-Lauf der Gäste in den folgenden Minuten, die von der Heimmannschaft in der restlichen Spielzeit zur Halbzeit Tor um Tor wieder ausgeglichen wurde. Zur Pause lagen die Brenzer 10:11 zurück.

Auch im zweiten Durchgang schaffte es die Gästemannschaft immer wieder, auch in Person von Bernd Maier, sehr gut im Spiel zu bleiben und weiter vorne zu bleiben (16:18). Es folgte ab der 35. Minute aber eine gute Phase der Gastgeber die sich mit 21:19 leicht absetzen konnten und den Gästetrainer wieder zum Time-out zwangen. Danach spielte die Heimmannschaft deutlich freier auf, wurde ihrer Favoritenrolle letztlich gerecht und kam über einen 25:22- und 27:23-Spielstand zu einem letztlich verdienten 29:24-Heimsieg.
TV Brenz: Linder, Sonntag (beide TW), Röhm (1), Holzwarth (1), Pflanz (7), Oppermann (1), Brachert (1), Gerstmayr (4), Mäck (3), Bauder, Brose (7), Böhm (3), Späth (1), Färber