Schnaitheim / Marion Paus Die TSG Schnaitheim kehrt mit einem 24:24-Unentschieden aus Uhingen zurück.

Nach drei Niederlagen erkämpfte sich Frauenhandball-Landesligist TSG Schnaitheim ein 24:24-Unentschieden bei der HT Uhingen/Holzhausen.

Die Uhinger Führung konnten Niki Müller und Jasmin Vetter in ein 1:2 verwandeln. Bis zum 7:7 verlief die Partie ausgeglichen. Abwehrschwächen und Wurfpech führten zu einem 11:13-Halbzeitrückstand aus Schnaitheimer Sicht.

Immer wieder hatten die Gastgeberinnen mit Rückraumwürfen Erfolg, und so geriet die TSG bis zur 36. Spielminute mit 13:17 ins Hintertreffen. Nun aber folgte die stärkste Phase der Grün-Weißen. Susi Fischer per Strafwurf, zweimal Ines Mainka, Niki Müller und Tina Knöller drehten den Spielstand in der 41. Minute zum 17:18.

Danach leisteten sich die Schnaitheimerinnen wieder Schwächen im Angriffsspiel, und die Gastgeberinnen glichen binnen 13 Sekunden zum 19:19 aus. Erneut zwei Tore in Folge sorgten für die 22:20-Führung der Gastgeberinnen.

Nach dem 23:23 in der 55. Minute agierten beide Mannschaften sehr nervös und verzettelten sich mit Fehlpässen und Fehlwürfen.  Am Ende stand ein 24:24-Remis. Bei der TSG stimmten diesmal wieder Einstellung und Kampfgeist. mp

Diebold, Birzele, Müller (4), Fischer (9/7), Grupp (1), Vetter (2), Knöller (1), Jaus, Riehl (1), Diedersdorfer (2), Mainka (4)