Am Samstag begann für die Damen der Spielgemeinschaft TSG Giengen/TV Brenz das „Abenteuer Landesliga“. Nach der langen handballfreien Zeit war das Team um Coach Kirsten Heißwolf motiviert, in den ersten Minuten im Spiel bei der HSG Langenau/Elchingen merkte man der Mannschaft aber deutlich die Aufregung an.

Schnell lag das Team 0:3 hinten, in der fünften Spielminute durfte dann das erste Landesligator bejubelt werden. Im weiteren Verlauf konnte man in der Abwehr die Anspiele an den Kreis nicht unterbinden und im Angriff wollte der Ball nicht den Weg in das Tor finden.

Mitte der ersten Halbzeit legte sich langsam die Aufregung. Die FSG kam bis zum Stand von 11:10 auf ein Tor heran, die letzten drei Minuten vor dem Seitenwechsel schlichen sich dann aber Unkonzentriertheiten ein und man wechselte beim Stand von 16:13 die Seiten.

In der zweite Hälfte geriet die FSG schnell mit sieben Toren in Rückstand. Doch dann zeigte die Mannschaft Moral, kämpfte sich Tor um Tor heran und schaffte in der 53. Minute sogar das 24:24. In den letzten Minuten gab aber doch die größere Erfahrung der Damen aus Langenau und Elchingen den Ausschlag, so endete die Partie 29:27.

Das nächste Spiel der FSG ist am 24. Oktober gegen Gerhausen. Bis dahin gilt es die Fehler abzustellen und die jungen Spielerinnen noch besser in das Spielsystem einzubinden.
FSG: Schauz Hönig; Anna Heißwolf, Kramer, Pürckhauer, Ina Heißwolf, Böhm, Daniela Hüsken, Annika Hüsken, Bosch, Mozer, Mößle, Thumm