Die FSGlerinnen starteten gut in die Partie. Bereits in den Anfangsminuten spielten sie sich einen Vorsprung heraus, welcher die Gäste zu einer Auszeit zwang. Doch auch nach der Unterbrechung bauten die  FSG-Damen ihren Vorsprung weiter aus (11:4/15.). Die Gastgeberinnen traten in der ersten Halbzeit sicher und als Verbund auf und erspielten sich eine 20:14-Pausenführung.

Ludwigsfeld kommt wieder heran

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kämpfte die FSG jedoch mit ihrer ersten unruhigen Phase. Viele Pass- und Abwehrfehler sowie mangelnde Chancenverwertung brachten die Ludwigsfelderinnen bis auf drei Tore heran (21:18/33.). Doch die FSG-Handballerinnen rauften sich schnell wieder zusammen und bauten ihren Vorsprung erneut aus. Zwar wurde die Partie in den letzten Minuten noch einmal hektisch, die FSG ließ sich davon aber nicht beirren und belohnte sich mit den ersten beiden Punkten.

Nach einem spielfreien Wochenende geht es für die FSG am Sonntag, 11. Dezember, mit dem Derby bei der TSG Schnaitheim weiter.


FSG Giengen/Brenz: Hönig, Schauz – A. Heißwolf, Kramer (13/7), I. Heißwolf (10/1), D. Hüsken (1), A. Hüsken (7), Gerold, Mößle, Lanzinger (3), Gerlach (4), Thumm, Geyer, Bäurle (1)