Vor 140 Zuschauern in der Alfdorfer Sporthalle erwischte der TVS einen Start nach Maß. Torjäger Tobias Mewitz – der am Ende mit neun Treffern auch mal wieder erfolgreichster Werfer auf dem Parkett war – warf bis zur fünften Minute eine 3:0-Führung heraus. Nach 16 Minuten stand es dann 14:6 für das favorisierte Team vom Albuch und alles schien den erwarteten Verlauf zu nehmen.

Rau hat’s schon wieder erwischt

Doch bis dahin musste die Mannschaft des Trainerduos Arne Kühr/Sebastian Kieser schon einen Schock hinnehmen: Mega-Pechvogel Maximilian Rau, der nach zwei schweren Knieverletzungen und einem Bänderriss im Knöchel zuletzt wieder stark auftrumpfte, trat einem Gegenspieler auf den Fuß, knickte um und musste aus dem Spiel. Vermutlich sind nun im anderen Sprunggelenk die Bänder gerissen.

„Trotzdem hätten wir das Spiel frühzeitig für uns entscheiden können, haben uns aber selbst das Leben schwer gemacht“, sagt Kieser. Die Steinheimer leisteten sich einfach Ballverluste im Angriff und kassierten – nachdem viel mit dem siebten Feldspieler agiert wurde – allein vier Treffer ins leere Tor. Die Gastgeber kamen auf 13:16 heran, zur Pause stand es dann 15:20.

TVS kann sich nicht absetzen

Im zweiten Abschnitt zog der TVS noch einmal auf sechs Tore weg, schaffte es aber wieder nicht, sich richtig abzusetzen. Alexander Herbrik und Lars Eisele waren nach gerade überstandener Grippe noch nicht bei 100 Prozent, zudem verletzte sich Denis Kaumann am Ellbogen, spielte aber weiter.

So fehlten etwas die Wechselmöglichkeiten, das bis dahin noch punktlose Alfdorf/Lorch witterte seine Chance, auch die Zuschauer machten nun Stimmung. Beim 28:31 knapp zehn Minuten vor dem Ende hätte das Spiel sogar kippen können. Doch Kaumann zog mit all seiner Routine nun gut die Fäden und beim 30:35 durch Tobias Fitzke in der 59. Minute war die Entscheidung endgültig gefallen.

„Wir wussten, dass es ein schwieriges Spiel wird, aber nach dem guten Start hätten wir früher alles klarmachen müssen“, resümiert Kieser. Dennoch habe seine Mannschaft eine gute Moral gezeigt und den Gegner nie auf ein Tor herankommen lassen. Vor dem Spitzenspiel gegen Reichenbach am kommenden Samstag machen ihm die Verletzungen mehr Sorgen.

TSV Alfdorf/Lorch – TV Steinheim 33:35 (15:20)
Steinheim: Maier, Stängle; Eisele (3), Benz (4), Herbrik (1), Fitzke (3), Mewitz (9), Kaumann (7), Schmid, Baur (5), Rau, Hauser, Huber, Hungerbühler (3)
Siebenmeter: Steinheim 3/2 verwandelt – Alfdorf/Lorch 3/3
Zeitstrafen: Steinheim 5 (Fitzke 2, Eisele, Herbrik, Hungerbühler) – Alfdorf/Lorch 6
Schiedsrichter: Marcel Glas/Nicki van der Vliet (TV Aldingen)
Zuschauer: 140