Sontheim/Brenz / Thomas Grüninger

Für Aufsteiger FV Sontheim fällt heute um 17 Uhr mit der Auswärtspartie beim Tabellenvierten TSGV Waldstetten der Vorhang (Anpfiff um 17 Uhr). Letztes Ziel der Brenztäler ist die Verteidigung von Platz sieben. „Das wird in Waldstetten allerdings extrem schwierig“, macht sich Trainer Marcus Mattick nichts vor.

Das Hinrundenspiel verloren die Sontheimer vor eigener Kulisse klar. „Es war eine der Partien, in denen man einen Klassenunterschied erkennen konnte“, erinnert sich Mattick. Der FV kann die Saison-Schlussnummer gleichwohl gelassen angehen. „Auch wenn wir Platz sieben nicht halten könnten, wäre es am Ende ein Riesenerfolg“, meint der Spielertrainer.

Angesichts dieser Tatsache drückt Mattick auch bei einigen Spielern ein Auge zu, die sich bereits in den Urlaub verabschiedeten. Wenn es noch um den Klassenerhalt gegangen wäre, stünden sie aber zur Verfügung, versichert er. So fallen heute Jonathan Mack und Michael Kastler aus.

Fans fahren im Bus mit

Mit einem 14-Mann-Kader begeben sich die Sontheimer zum letzten Saisonspiel. Die Anreise erfolgt mit dem Bus, in dem auch Fans mitfahren. In der Woche darauf ist dann noch ein Anschlussfest geplant.

Stichwort Planungen: Außer den schon bekannten Abgängen Philipp Schmid, Joshua Leoff, Julian Ritz und Mike Marianek wird der Restkader komplett bleiben, versichert Mattick. Gesucht werden vor allem ein Stürmer und ein Innenverteidiger. Was die letztgenannte Position betrifft, könnte in den kommenden Tagen bereits ein Neuzugang präsentiert werden.

Ansonsten sollen talentierte Nachwuchsakteure - nicht nur aus der eigenen Jugend - das Aufgebot für 2019/20 erweitern. „Nächste Saison wird es möglicherweise noch enger, aber wir freuen uns schon auf die Derbys gegen Neresheim“, sagt Mattick. Thomas Grüninger