SC Hermaringen – VfL Gerstetten 2:7 (1:3)
Die ersten 20 Minuten im Kreisderby gegen den Aufstiegsaspiranten aus Gerstetten konnte der SCH ausgeglichen gestalten. In der 21. und 24. Minute gingen die Gäste per Doppelschlag durch Denis Werner und Meliksah Evrensel in Führung und waren danach die spielbestimmende Mannschaft. In der 32. Minute fiel das 0:3 durch ein Eigentor, zwei Minuten später erzielte Lukas Staudenmeyer bei seinem Comeback nach Kreuzbandriss den Anschlusstreffer nach Zuspiel von seinem Bruder Markus Staudenmeyer.

Kurz nach der Pause verkürzte Marius Stegmaier zum 2:3 nachdem Gästetorwart Denis Baum zunächst zweimal gut pariert hatte. Evrensel stellte den alten Abstand in der 52. Minute wieder her und in der 61. erhöhte Amir Werner auf 2:5. Das 2:6 und 2:7 fielen durch Amir Werner und Fabrizio Lo Giudice.
Hermaringen: Braunmiller; Eberhardt, T. Merkle, Hatzenbühler, J. Merkle (46. Krancher), Killgus, Stegmaier, Rekittke, M. Staudenmeyer, L. Staudenmeyer (70. Baur), Hahn (70. Reiber)
Gerstetten: Werner; Kässmeyer, Ramanaj (56. La Ciudice), Yoldas, Yasar, Kulaksiz, Eckardt (60. Güler), Güven, A. Werner, D. Werner, Evrensel (64. Manap)
FC Durlangen – FV Sontheim 0:2 (0:1)
Beim weiterhin punktlosen Aufsteiger kam der FV zu einem ungefährdeten Auswärtssieg. Tim Urban nach einer Flanke von Ruben Ertle (14.) und Tobias Hörger im Anschluss an einen Eckball von Jonas Horsch (74.) sorgten jeweils per Kopf für die Sontheimer Tore, welcher bei einer besseren Chancenverwertung noch deutlich höher hätte ausfallen können. Unter anderem versäumten es Tim Urban und Ruben Ertle bereits in der Anfangsphase zu treffen und unmittelbar vor dem Seitenwechsel setzte Mannschaftskapitän Daniel Gentner einen Kopfball an den Torpfosten.
Sontheim: Reinelt; Färber, Leoff, Hörger, Sapper, Urban (78. Mack), Gentner, laubmeier, Ertle (61. Gläser), Matuschek, Sparr (74. Horsch)
TSG Schnaitheim – SF Dormkeringen II 4:1 (1:0)
Die TSG setzte sich auf dem heimischen Moldenberg mit 4:1 gegen Dorfmerkingen II durch. Ausschlaggebend war die konsequente Abwehrarbeit der Viererkette mit Hommel, Lux, Braig und May sowie die Kaltschnäuzigkeit der TSG-Offensive um Schoger, Kolb und Schmidt.

Spielerisch waren beide Teams zwar auf Augenhöhe, Schoger brachte die TSG jedoch in der 13. Minute in Führung. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhten Hommel mit einem Kopfball und Schmidt nach schöner Vorarbeit von Störrle auf 3:0. Dorfmerkingen II erzielte noch den Anschluss, ehe Torjäger Kolb kurz vor Schluss den Sack zumachte.
SG Heldenfingen/Heuchlingen – TV Neuler 2:3 (1:1)
Es dauerte gerade einmal acht Minuten, bis die Gäste die erste gute Möglichkeit zum 0:1 nutzten. Jedoch ließ die SG nicht locker und Grüner erzielte in der zwölften Minute durch einen abgefälschten Freistoß den 1:1-Ausgleich. Die SG war nun die spielbestimmende Mannschaft und hatte einige gute Chancen, die aber alle der Torwart der Gäste vereitelte. Neuler bekam Strafstoß zugesprochen, doch Keeper Renner parierte den gut getretenen Schuss.

Die zweite Hälfte sollte nicht weniger spannend werden. In der 51. Minute ging Neuler durch einen glücklichen Kopfball wieder in Führung, in der 76. Minute schoss der eingewechselte Koc einen Abpraller aus 16 Metern zum 2:2 unter die Latte. Beide Mannschaften waren weiter mit hohem Tempo dabei, aber der Lucky Punch gelang den Gästen durch einen Treffer in der 89. Minute. Für die SG wäre mehr drin gewesen, doch durch die schlechte Chancenverwertung sind auch nach dem vierten Spiel noch keine Punkte auf dem Konto.
SG: Renner, Baur (Koc), Grüner (Jeßberger), Usenbenz, Wirth, Schmid (Nagel), Pfeiffenberger (Hiller), Arslanovic, Hering, Preßmar, Acikgöz