Manuel Geiger, SGM Herbrechtingen/Bolheim: „Es ist schwer zu sagen, wer Meister wird, weil noch nicht einmal die Hälfte der Saison gespielt ist. Aber es kristallisieren sich der RSV Oggenhausen und die SG Herbrechtingen/Bolheim heraus. Natürlich hoffe ich, mit meinem Team am Ende der Saison oben zu stehen, auch deshalb, weil wir eine individuell starke Mannschaft sind und alle zudem hochmotiviert. Nach dem ersten Jahr als Spielgemeinschaft haben wir uns nun gefunden. Es ist ein verschworener Haufen aus beiden Vereinen geworden und dabei ist eine tolle Kameradschaft entstanden. Deshalb glaube ich, dass es nach der Corona-Pause so weitergeht und wir unser Ziel erreichen.“

Thorsten Peichl, RSV Oggenhausen: „Ich glaube, dass die SG Herbrechtingen/Bolheim Meister wird. Leider haben wir selbst noch nicht gegen sie gespielt, aber ich kenne den ein oder anderen Spieler und meine, dass sie sehr gut aufgestellt sind. Sie haben sehr erfahrene Spieler und außerdem auch große Qualität, da einige schon höherklassig gespielt haben. Bisher haben sie alles gewonnen und dabei auch die letztjährigen Aufstiegsaspiranten geschlagen.“

Matthias Weinelt, Eintracht Staufen: „Mein Tipp für die Meisterschaft ist die SG Herbrechtingen/Bolheim, da sie in der Offensive sehr gut besetzt sind und viel Druck auf die gegnerischen Defensivreihen ausüben können. Dazu kommt noch das nötige Wir-Gefühl. Wenn sie noch stabiler in der Defensive werden, sind sie kaum zu schlagen.“

Dennis Frickinger, SV Mergelstetten II: „Es ist aktuell sehr schwer, einzuschätzen, wer wie stark aus der langen Pause kommt. Dennoch denke ich, dass die SG Herbrechtingen/Bolheim am Ende oben stehen wird, wenn sie ihre Form aus der Hinrunde beibehalten kann. Sollte das nicht der Fall sein, wird der SV Mergelstetten II auf seine Chance warten.“

Mario Eitel, TSG Nattheim II: „Beim Kampf um den Titel hätten wir diese Saison gerne selbst mitgespielt. Jedoch blieben wir bisher unter unseren eigenen Erwartungen. Die Meisterschaft wird sich zwischen der SG Herbrechtingen/Bolheim und dem RSV Oggenhausen entscheiden.“

Ronny Best, Hohenmemmingen/Burgberg II: „Ich sehe die SG Herbrechtingen/Bolheim aufgrund des großen und starken Kaders in dieser Saison als den Titelkandidaten Nummer eins an.“

Felix Weller, TSG Giengen: „Für mich ist das ganz klar: Die SG Herbrechtingen/Bolheim wird Meister. Sie haben eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern, zudem wirkt die Mannschaft sehr homogen. Viele Spieler kennen sich schon seit vielen Jahren.“

Daniel Reichenbach, SG Auernheim/Neresheim: „Wir, die SG Auernheim/Neresheim, betrachten die SG Herbrechtingen/Bolheim als Meisterschaftsfavoriten. Sie spielen den besten Fußball und sind eine eingeschworene Truppe.“

Ayhan Isik, SC Hermaringen II: „Ich denke, dass diese Saison die SG Herbrechtingen/Bolheim den Meistertitel holt. Bisher haben wir gegen die ‚Oberen’ schon gespielt und die SG hat aus meiner Sicht den besten Eindruck gemacht. Außerdem freut es mich, dass beide Mannschaften gut zusammengefunden haben.“

Ugur Ergovan, SG Steinheim/Gerstetten II: „Von meiner Seite kann ich sagen, dass der RSV Oggenhausen in der Kreisliga B 5 mit Abstand den besten Fußball spielt und auch die Qualität hat, mit den Spielern und mit dem Trainer in der Kreisliga A noch eine gute Rolle zu spielen.“