Steinheim / Nadine Rau Am Sonntag spielen die Steinheimer Fußballerinnen auswärts gegen Bellenberg II.

Beinahe wäre es nach hinten losgegangen: Als die Steinheimer Fußballerinnen am Mittwochabend daheim gegen Wendlingen II gespielt haben, wurde es in den letzten sieben Minuten richtig eng. Die Gäste erzielten den 1:2-Anschlusstreffer und gaben noch mal richtig Gas. „Ein Unentschieden wäre nach 90 Minuten gerecht gewesen“, sagt auch Steinheims Trainer Johannes Adler. Seine Mannschaft habe aber eine gute Abwehrleistung gezeigt und mit ein bisschen Glück den Sieg holen können.

Damit steht jetzt in der zweiten Runde der Relegation im Kampf um einen Platz in der Regionenliga das Spiel am Sonntag auswärts gegen Bellenberg II (15 Uhr) an. Eigentlich hätte der TV gegen den Zweitplatzierten der Bezirksliga Donau/Iller und damit gegen die Spielgemeinschaft Dornstadt/Lonsee/Machtolsheim gespielt. Doch vor wenigen Tagen hat Trainer Adler vom Württembergischen Fußballverband mitgeteilt bekommen, dass die Mannschaft zurückgezogen hat. Warum, weiß Adler nicht. Als Gegner rückt der Drittplatzierte nach: Der FV Bellenberg II, der in der vergangenen Saison 41 Punkte gesammelt hat.

Keine Vorbereitung möglich

„Wir hätten so oder so keine Möglichkeit gehabt, uns auf den Gegner vorzubereiten. Wir kennen Bellenberg nicht und lassen uns überraschen“, sagt Adler im Vorfeld der Partie. Am Freitag fand das Abschlusstraining der Mannschaft statt, noch wusste Adler nicht, ob er auf alle seine Spielerinnen setzen kann. Manche seien nach dem Spiel gegen Wendlingen etwas angeschlagen gewesen. Etwas ärgerlich ist, dass definitiv zwei Spielerinnen ausfallen, die in den Urlaub gefahren sind.

Die Stärken seiner Truppe sehe Steinheims Trainer derzeit in der Defensive, beim letzten Spiel hätte diese nur wenige Chancen zugelassen. Außerdem gelinge es der Mannschaft, die eigenen Chancen zu nutzen, wenn sie erst einmal da seien. „Wir hatten am Mittwoch nicht gerade viele Möglichkeiten, aber bei beiden Toren haben es die Spielerinnen toll gemacht.“

Erfreut war Adler auch über die Unterstützung der Fans, rund 150 Zuschauer hatten den Weg an den Spielfeldrand gefunden. „Das hätte ich nicht erwartet.“ Trotz Auswärtsspiel weiß er, dass die Unterstützung auch am Sonntag nicht fehlen wird. Eltern und Freunde hätten angekündigt, in Bellenberg (Landkreis Neu-Ulm) dabei zu sein.

Sollten die Steinheimerinnen gewinnen, steht das nächste Spiel am Sonntag, 23. Juni, gegen den Viertletzten der Regionenliga und damit gegen Mögglingen an.