Steinheim / Julia Rupp/Nadine Rau Die Steinheimer Fußballerinnen haben sich in der zweiten Runde 6:5 gegen Bellenberg II durchgesetzt und spielen damit am Sonntag um den Einzug in die Regionenliga.

Johannes Adler war einen Tag nach dem zweiten Relegationsspiel der Steinheimer Fußballerinnen ziemlich kaputt: „Die wollen mich nervlich fertigmachen“, stöhnte er. Adler und sein Trainerkollege Anton Heilig mussten an der Seitenlinie ein nervenaufreibendes Elfmeterschießen mitansehen, ehe klar war: Der TV Steinheim hat es in die alles entscheidende Runde der Relegation um den Aufstieg in die Regionenliga geschafft.

Aber eins nach dem anderen: Nach dem Sieg über Wendlingen hatten sich die Steinheimerinnen für die zweite Runde der Relegation qualifiziert und traten am Sonntagmittag in Bellenberg gegen Bellenberg II an. Ein solcher Krimi hätte es wahrlich nicht werden sollen. „Wir waren die bessere Mannschaft, aber wir haben es verpasst, unsere Chancen zu machen“, beschreibt es Adler.

Der TV Steinheim fand besser ins Spiel und erkämpfte sich in der Anfangsviertelstunde einige Chancen. Bereits in der achten Minute hätte die Mannschaft durch einen Kopfball von Yvonne Fröbe in Führung gehen können.

Mit Distanzschuss in Führung

Stattdessen nutzte die Heimmannschaft ihre erste Chance und ging dank eines satten Distanzschusses mit 1:0 in Führung. „Wir haben mehr übers Mittelfeld gespielt, Bellenberg hat dagegen auf lange Bälle gesetzt. Aber da waren auch Mädels dabei, die ordentlich abziehen konnten“, so Adler.

Steinheim drückte nach dem Gegentor auf den Ausgleich. Der Treffer gelang aber nicht in der ersten Halbzeit.

Nach der Pause erhöhte Steinheim den Druck und hatte mehrere Möglichkeiten für den Ausgleich. Nach einem Pass von Lene Heilig verwandelte Julia Hohl den Ball in der 70. Minute dann zum umjubelten Ausgleich. Dieser hatte zur Folge, dass es gegen Ende ein offenes Spiel wurde und es schließlich in die Verlängerung ging.

Beiden Mannschaften war jetzt anzumerken, dass es bis dahin ein hart umkämpftes Spiel gewesen war. Die Verlängerung gestaltete sich als offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten.

Nerven lagen blank

Letztlich ging es ins Elfmeterschießen, das sowohl den Spielerinnen als auch den Trainern an der Seitenlinie noch einmal alles abverlangte. „Beide haben den ersten getroffen, dann haben zwei Bellenbergerinnen übers Tor geschossen“, erzählt Adler. Die Nerven langen blank bei den Steinheimerinnen: Sie verschossen prompt ebenfalls zweimal.

Dennoch rappelten sie sich noch einmal auf und entschieden das Elfmeterschießen, bei dem auch Torwartin Julia Rupp als Torschützin zum Einsatz kam, am Ende für sich. „Ich zolle der Mannschaft wirklich großen Respekt“, so Adler.

Jetzt gilt es, noch eine weitere Runde zu überstehen: Das dritte und letzte Relegationsspiel bestreitet der TV Steinheim gegen den Viertletzten der Regionenliga und damit gegen den 1. FC Stern Mögglingen. Anpfiff in Mögglingen ist am Sonntag, 23. Juni, um 15 Uhr.

Das Spiel in Namen und Zahlen

TV Steinheim: Rupp, Keller, Fröbe, Heilig, Lindner, Stampf (99. Gold), Hohl, Haecker, Mödinger, Haas (110. Wittmann), Dietz

Tore: 1:0 (11. Minute), Pfarr;

1:1 (70.) Hohl

Tore im Elfmeterschießen für Steinheim: Heilig, Lindner, Keller, Rupp, Wittmann