Heidenheim / Dusko Cuckovic Beim AC Milan Heidenheim ist vorläufig aufatmen angesagt: Nach dem 2:0-Sieg gegen den SV Waldhausen kann die Mannschaft nun auf einem Nicht-Abstiegsplatz überwintern.

Als einzige Bezirksliga-Mannschaft aus dem Kreis hat der AC Milan am Wochenende noch gespielt – und zwar auf dem Sportgelände Schwende in Mergelstetten gegen den SV Waldhausen. Nach dem Sieg in Heuchlingen war die Chance da, auf einem Nicht-Abstiegsplatz zu überwintern, allerdings hatte man mit dem SV Waldhausen einen dicken Brocken zu Gast, der diese Saison um den Aufstieg spielen wollte und nicht zu unterschätzen war.

Von Beginn an versuchte Waldhausen, die Heidenheimer früh in der eigenen Hälfte zu attackieren und Druck auszuüben. Die erste Chance hatte allerdings Milan, als Dominic Hannemann aus ungefähr 30 Metern ganz knapp vorbeischoss. Die Gäste waren in der ersten Hälfte nur durch Standards gefährlich, aber aus dem Spiel heraus erspielten sich die Waldhausener keine gefährliche Torchance in der ersten Halbzeit.

Serdar Tunceli trifft doppelt

Auf der anderen Seite hatte Amir Werner eine dicke Chance für die Hausherren, allerdings scheiterte er am Gäste-Torhüter Dennis Wille. In der 40. Spielminute sollte es endlich klappen, dann war es Sercan Tunceli, der das 1:0 mit einem Tor der Kategorie „Tor des Monats“ erzielte. Mit der aus Sicht der Heidenheimer verdienten Führung ging der AC Milan in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit zeichnete sich das gleiche Bild wie zu Beginn der ersten Halbzeit ab. Waldhausen übte früh Druck aus, ohne jedoch gefährlich zu werden. Der AC Milan indes erzielte das entscheidende Tor.

Nach einer verpassten Großchance von Mohamed Osman war es wieder Tunceli, der in der 58. Spielminute nach einem scharf getretenen Eckball von Hannemann das 2:0 per Kopf besorgte.

Waldhausen reagierte und warf von dem Zeitpunkt an alles nach vorne. Die Gäste wollten schnellstmöglich den Anschluss erzielen, hatten die erste richtige Chance dazu allerdings erst in der 82. Spielminute. Doch Salvatore LoGiudice klärte auf der Linie. Mehr Gefahr vor dem Tor sollten die Gäste an diesem Tag nicht auf den Platz bringen. Aufseiten der Gastgeber hätte das ein oder andere Tor mehr fallen können, wenn die Akteure ihre Angriffe zielstrebiger zu Ende gespielt hätten. Werner etwa schoss einmal aus 30 Metern knapp über das Tor. Nichtsdestotrotz haben sich die Heidenheimer am Ende den Sieg erkämpft – und das dank einer geschlossenen guten Mannschaftsleistung.

Die Heidenheimer überwintern nach dem Sieg mit 16 Punkten auf Platz zwölf und damit auf einem Nicht-Abstiegsplatz vor Heuchlingen und Wört. Somit schlossen sie das Jahr 2018 doch noch positiv ab.