Da gingen ganz schön viele Nachrichten hin und her – „früher“ hätte man gesagt: Die Telefondrähte haben geglüht. Nachdem die „Südwestpresse“ vermeldet hatte, dass bei einem Spieler des TSV Neu-Ulm, der Schnupfen und Husten hat, das Ergebnis eines Coronavirus-Tests aussteht, wusste man beim FV Sontheim nicht, ob das Heimspiel am Mittwochabend (18.30 Uhr) gegen die Neu-Ulmer überhaupt ausgetragen wird.

Nun kam am Mittwochnachmittag das Ergebnis: „Der Test ist negativ ausgefallen, das Spiel findet ganz normal statt“, sagt Karl-Josef Deutelmoser, Staffelleiter der Landesliga 2.

An soetwas werden sich die Fußballer wohl gewöhnen müssen in der aktuellen Saison. Immer wieder kommt es zu Verdachtsfällen. In der Bezirksliga mussten bereits mit der SG Kirchheim und Schwabsberg/Buch bereits zwei Teams in eine zweiwöchige Quarantäne aufgrund aufgrund eines Ansteckungfalls mit dem Covid-19-Virus’ innerhalb der jeweiligen Mannschaft.

Neu-Ulm