Sontheim / Edgar Deibert Die Landesliga-Fußballer müssen den Ausfall des 30-jährigen Offensivspielers kompensieren, der sich im Training das vordere Kreuzband gerissen hat. Ein MRT-Termin steht noch aus.

Die Woche begann mit einer schlechten Nachricht für den FV Sontheim. Marcus Mattick hat sich am Montag, 27. Juli, während des Trainings ohne Einwirkung eines Gegenspielers verletzt. Eine erste Untersuchung ergab, dass sich der Offensivspieler wohl das vordere Kreuzband gerissen hat, erzählt Sebastian Knäulein. „Sein Ausfall tut uns richtig weh“, betont der Sontheimer Trainer. Es sei schwer, einen Ersatz zu finden, da die Sontheimer kein Geld für Spieler ausgeben, so Knäulein weiter.

Wann Mattick operiert und wie lange er ausfallen wird, kann man noch nicht sagen. Ein MRT-Termin steht aber noch aus. Der 30-Jährige war zwei Jahre lang Spielertrainer beim FV Sontheim, in dieser Saison wollte er nur noch Spieler sein. In den letzten beiden Landesliga-Spielzeiten erzielte Mattick jeweils zwei Tore, steuerte aber 14 Treffer zum Landesliga-Aufstieg in der Saison 2017/18 bei.

Der Offensivspieler der Landesliga-Fußballer des FV Sontheim wird um eine Operation wohl nicht herumkommen. Dennoch denkt der 30-Jährige positiv und visiert ein Comeback an. Zudem erzählt er, wie er einen lauten „Knacks“ gehört hat.

Drei Testspiele gegen hochklassige Gegner haben die Sontheimer Landesliga-Fußballer bereits absolviert. Trainer Sebastian Knäulein gibt eine erste Einschätzung, unter anderem zum neuen Torhüter Alois Reinelt.

Bald geht es für die beiden Landesligisten FV Sontheim und SV Neresheim mit der ersten Runde los um den WFV-Pokal los - und das sind die ersten Gegner und Spieltermine: