Kreis Heidenheim / Jens-Peter Schuller Beim Jugendstaffeltag in Straßdorf ging es auch um die Bedeutung des Sports in Corona-Zeiten.

Auf Abstand saßen die zahlreichen Teilnehmer beim Jugendstaffeltag des Fußballbezirks in der Straßdorfer Gemeindehalle. Bezirksjugendleiter Holger Walliser ging in seinem Bericht auf die Bedeutung des Fußballs gerade in Corona-Zeiten ein. Des Weiteren informierte er über die Regeln, die für die Saison 2020/2021 aufgestellt wurden und eine Rückkehr zu einem möglichst normalen Spielbetrieb erlauben sollen.

Im Bericht der Schiedsrichter stellte Frank Dürr die zu geringe Zahl an aktiven Schiedsrichtern heraus. Für den Abmangel an 116 fehlenden Schiedsrichtern im Bezirk mussten die Vereine ein Bußgeld von 25 000 Euro aufbringen. „Vereine ganz ohne Unparteiische darf es einfach nicht geben“, so Dürr.

Alle Jugendstaffelleiter wurden entlastet, auch die Neuwahl fiel einstimmig aus. Aus der Riege der Verantwortlichen für die Ligen der Jugendfußballer scheiden Siegfried Eder und Roland Wagner aus. Beide bleiben dem Fußballbezirk jedoch in anderen wichtigen Funktionen erhalten.

Bei der Jugendleiterhauptversammlung wird der Antrag gestellt, dass Mädchen, die im eigenen Verein keine Möglichkeit haben, in einer Mädchenmannschaft zu spielen, im eigenen Verein auch eine Altersklasse weiter unten bei den Jungs mitspielen dürfen. Entscheiden müsste darüber dann der Verbandstag.

Den Rahmenterminplan und die neue Staffeleinteilung stellte Hans-Jürgen Fichtenau vor. Dabei ist zu konstatieren, dass man einen deutlichen Rückgang von Jugendmannschaften zur neuen Saison hat. Besonders schmerzhaft ist für die Verantwortlichen des Fußballbezirks und die Vereine, dass bereits heute die Hallenrunde für 2020/2021 abgesagt wurde.

Neu ist das Pilotprojekt bei den F-Junioren, bei den im 5-gegen-5-Champions-League-Modus gespielt werden soll. Christian Hauke betonte, dass die Vereine bei der Ausrichtung dieser Spieltage immer mit Unterstützung des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) starten.

Die Talentsichtung, so Wulf Saur, musste ebenfalls corona-bedingt ausfallen. Diese soll landesweit an einem Montag im September nachgeholt werden. Der Bezirksvorsitzende Jens-Peter Schuller bat die Vereine, sich am Veränderungsprozess, der derzeit im WFV ansteht, aktiv zu beteiligen.

Schuller und Walliser betonten am Ende der Versammlung gemeinsam, dass es Zeit werde, jetzt endlich wieder Fußball zu spielen. Vor allem in der Jugend, denn dies habe Kindern, Trainern und auch Eltern sehr gefehlt.