Gerstetten / Markus Gentner Nach dem 5:2-Sieg der VfL-Fußballer gegen Unterkochen darf auf der Alb gefeiert werden.

Mit dem 5:2-Sieg gegen Unterkochen machte der VfL Gerstetten am letzten Bezirksliga-Spieltag den Klassenerhalt perfekt. Wie schon in der Vorwoche in Neuler bewies die Mannschaft gerade noch rechtzeitig Qualität und vor allem mentale Stärke.

Dass der VfL überhaupt in diese Situation kam, hat sicherlich viele Gründe. Spätestens der in letzter Sekunde kassierte Ausgleich in Heuchlingen stellte dann den ganzen Verein auf eine harte Probe. Wichtig war sicher, dass gerade in dieser Phase im Umfeld trotzdem die Ruhe bewahrt und Optimismus ausgestrahlt wurde.

Kein ruhiges Ausklingen der Saison

Genau wie Neuler in der Vorwoche machte auch der frischgebackene Pokalsieger aus Unterkochen von Beginn an keine Anstalten, die Saison ruhig ausklingen zu lassen. Der VfL ging vor einer stattlichen Kulisse zwar bereits nach vier Minuten nach einem Eckball durch Matthias Häcker in Führung, kurze Zeit später glichen die Gäste per berechtigtem Foulelfmeter aber schon wieder durch Mike Viehöfer aus (9.).

Im Anschluss daran war Unterkochen erst einmal tonangebend und hätte bei der ein oder anderen Gelegenheit durchaus in Führung gehen können. Zwar bahnte sich in dieser Phase schon an, dass die Gerstetter gegen den hochstehenden Gegner immer wieder die Chance zu Kontern bekommen würde, aber so richtig durchschlagskräftig wurden diese erst in der Viertelstunde vor der Pause.

Immer wieder schaltete der VfL in dieser Phase nach Balleroberung blitzschnell um und brachte die schnellen Steffen Söllner, Marcel Kässmeyer und Meliksah Evrensel in gefährliche Situationen. Die Treffer von Söllner in der 30. Minute und Kässmeyer (33./45.) sorgten für ein 4:1 und damit schon für eine Vorentscheidung zur Halbzeit.

Kurz nach dem Seitenwechsel erzielte Tobias Zeller für Unterkochen das 4:2 (49.) und der Kopfball von Stephan Schmid in der 63. Minute hätte die Partie nochmal richtig spannend machen können. Nahezu im Gegenzug machte der VfL dann aber den Sack zu. Evrensel behielt bei einem Konter die Übersicht und Jonas Eckardt lupfte den Ball herrlich zum 5:2 ins Tor. (65.). Im Anschluss tat sich nicht mehr viel, sodass 5:2 auch der Endstand war.

Namen und Zahlen

VfL Gerstetten – TV Unterkochen 5:2 (4:1)
Gerstetten: Sirsninsch – Lichtfuß (65. Fallabeck), Gentner, Häcker, Seibold – F. Eckardt (74. Follath), J. Eckardt, Färber – Kässmeyer (84. Daler), Evrensel, Söllner

Tore: 1:0 Häcker (4.), 1:1 Viehöfer (9./Foulelfmeter), 2:1 Söllner (30.), 3:1 Kässmeyer (33.), 4:1 Kässmeyer (45.), 4:2 Zeller (49.), 5:2 J. Eckardt (64.)
Gelbe Karten: Gerstetten 1 (Fallabeck) – Unterkochen 2
Schiedsrichter: Marcel Gutmann
Zuschauer: 180