Kreis Heidenheim / nr Was, wenn während der neuen Fußballsaison in den unteren Klassen auf einmal wieder alles eingestellt werden muss? In der Spielordnung des WFV (Württembergischer Fußballverband) wurde dafür jetzt ein neuer Paragraph aufgenommen.

Was, wenn während der neuen Fußballsaison in den unteren Klassen auf einmal wieder alles eingestellt werden muss? In der Spielordnung des WFV (Württembergischer Fußballverband) wurde jetzt ein neuer Paragraph aufgenommen, der die Saisonwertung „im Fall einer Beeinträchtigung des Spielbetriebs durch höhere Gewalt oder aufgrund öffentlich-rechtlicher Verfügungen“ regelt. Im Detail wurden die Zuständigkeit, der Entscheidungsspielraum, die zu berücksichtigenden Aspekte, die Voraussetzungen für eine eventuelle Annullierung beziehungsweise Anwendung der Quotienten-Regelung sowie der Umgang mit den Pokalwettbewerben berücksichtigt.

Für die Schiedsrichter hat sich indes rückwirkend etwas geändert: Für deren Anerkennung reichen bereits sechs Spieleinsätze plus drei Schulungen (anstatt regulär 15) beziehungsweise drei Spieleinsätze plus eine Schulung für Schiedsrichterneulinge (anstatt sechs Spiele) aus. Die Anpassung wurde notwendig, da ab dem 12. März der ausgesetzte Spielbetrieb keine anrechenbaren Spielleitungen für Schiedsrichter mehr zuließ.

„Diese Saison war jetzt halt nichts“, sagte Bezirksvorsitzender Jens-Peter Schuller beim Staffeltag der Kreisligen in Heuchlingen. Was erwartet die Fußballvereine im Kreis Heidenheim in der neuen Spielzeit?