Aichwald / Markus Benz Der favorisierte Landesligist unterliegt mit 0:1.

Durch einem Gegentreffer in der Nachspielzeit musste sich der FV Sontheim beim ASV Aichwald (Kreisliga A) bereits in der 1. Runde des WFV-Pokals überraschend geschlagen geben. Gegen den Pokalsieger aus dem Bezirk Neckar/Fils entwickelte sich vor allem in der zweiten Halbzeit eine unterhaltsame Partie, da beiden Seiten nun versuchten das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden.

Zunächst vergaben Neumann (52.) und Renner (57.) in aussichtsreicher Position und nach einer Stunde konnte FV-Schlussmann Manuel Renner einen gefährlichen Freistoß von der Strafraumgrenze parieren. Nachdem Mack den Ball in der 73. Minute nur an das Außennetz setzte verhinderte Aichwalds Torhüter Dujakovic nur zwei Minuten später Sontheims Führungstreffer als er einen sehenswerten Abschluss von Kentiridis aus 16 Metern mit einer Glanzparade über die Querlatte lenkte.

Im Anschluss stand nun des öfteren  Sontheims Innenverteidiger Kastler im Mittelpunkt des Geschehens. In der 77. Minute musste er in höchster Not für seinen schon geschlagenen Torhüter Manuel Renner klären und nur wenige Minuten später landete sein Klärungsversuch am eigenen Torpfosten. Sontheims letzte Tormöglichkeit bot sich Gentner in der 85. Minute. Eine Flanke von Hörger setzte er per Kopf äußerst knapp neben das Tor. In der 90. Minute war es dann noch einmal Kastler der in höchster Not im eigenen Strafraum retten musste.

Für Aichwalds nicht unverdienten Siegtreffer sorgte Schmid in der letzten Minute der Nachspielzeit. Im Anschluss an einen Eckball war er mit einem herrlichen Volleyschuss aus 25 Metern zum 1:0-Endstand erfolgreich (90. + 4).

Sontheims Spielertrainer Marcus Mattick sah einen verdienten Sieg des ASV, welcher sich gegen eine unter Form auftretende Sontheimer Mannschaft stets auf Augenhöhe präsentierte. Weiter geht es für den FV am Samstag, 17. August. Dann ist man zum Punktspielauftakt in der Landesliga beim SV Bonlanden zu Gast (15.30 Uhr).

FV Sontheim: Manuel Renner – Gauß (64. Kropp), Kastler, Rene Färber (61. Jäger), Hörger – Gentner, Kentiridis, Mack, Neumann – Haas (57. Ertle), Christoph Renner