Mit gemischten Gefühlen reisten die Sportfreunde Dorfmerkingen von Trainer Helmut Dietterle zum 300 Kilometer entfernten Oberachern. Dabei hatte man noch die klare 0:4-Heimniederlage aus der vergangenen Saison im Kopf, als man gegen die spielstarken Gastgeber absolut chancenlos war.

Diesmal aber gelang durch eine geschlossen Mannschaftsleistung und durch den Dreifachtorschützen Feil die Revanche, ebenfalls mit einem 4:0.

Die Gastgeber begannen furios, doch nach anfänglichen Problemen war es die umsichtige Abwehr um Organisator Schindele, die die Stürmer nicht zur Entfaltung kommen ließ. Auf der Gegenseite wirbelten Nietzer, Feil, Gallego und Weiß die gegnerische Abwehr gehörig durcheinander. So schon nach sechs Minuten, als sich Eiselt in den Angriff einschaltete und Nietzer mustergültig freispielte. Dessen Schuss wurde vom Keeper noch pariert, doch beim Nachschuss klingelte es dann. Von nun an brannten die Sportfreunde ein Feuerwerk ab, attackierten den Gastgeber bereits beim Spielaufbau und so konnten diese froh sein, dass die Dorfmerkinger Chancen durch Gallego, Nietzer und Weiß ungenutzt blieben. Als sich dann Oberachern über links einmal durchsetzte, war Keeper Zech zu Stelle.

In der 34. Minute zeigten die Sportfreunde mustergültiges Pressingspiel: Im eigenen 16-m-Raum attackierten Feil und Nietzer Oberacherns Keeper Schmittheissler, erkämpften sich das Leder und kurz drauf hieß es 2:0.

Auch dann schalteten die Gäste noch keinen Gang zurück. Angetrieben von den Mittelfeldmotoren Brenner und Gunst setzte man den Gegner ständig unter Druck und die Folge war das 3:0 durch Nietzer in der 48. Spielminute. Die endgültige Entscheidung fiel dann durch Feil in der 54. Minute.

Trainer Dietterle war zufrieden mit der Leistung: „Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung und alle Spieler haben ihr Soll erfüllt. Jetzt dürfen wir feiern und ab Montag richtet sich der Blick auf das schwere Heimspiel gegen Ravensburg.“

SF Dorfmerkingen: Zech, Brenner, Feil (75. Mutlu), Eiselt, Gunst, Nietzer (80. Renner), Gruber, Schiele, Weiß 78. Schweizer), Schindele, Gallego (68. Bihr)