Im Derby gegen Spitzenreiter SV Waldhausen attackierte der SV Neresheim früher als in den bisherigen Partien und ließ somit die Gäste in der ersten Halbzeit zu keiner Phase ins Spiel kommen. Mit einer gewissen Ruhe und Ballsicherheit dominierte der SVN das Spielgeschehen, schaffte es allerdings nicht, Kapital aus der deutlichen Feldüberlegenheit zu schlagen. Denis Werner scheiterte einmal am glänzend reagierenden Gästetorwart. Dieser lenkte den Ball an den Pfosten, von wo aus er zur Ecke ging.

Neresheim muss die Abwehr umbauen

Der zweite Durchgang war etwas zerfahrener. Neresheim leistete sich nun mehr Ballverluste. Durch die Verletzungen von Thorben Joos und Sven Lukina musste Trainer Manfred Raab zudem verletzungsbedingt die halbe Viererkette in der zweiten Halbzeit austauschen, worunter die Ordnung und Ruhe im Neresheimer Spiel zudem etwas litt.

Durch die Hereinnahme von Angreifer Kevin Mayer konnten die Gäste aus Waldhausen dann auch erstmals so etwas wie Torgefahr heraufbeschwören. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld verlängerte er den Ball per Kopf, Aubele konnte den Ball nur noch vorne abklatschen doch Mayer bekam den Ball nicht richtig gedrückt und köpfte deutlich drüber.

Gleich zwei Elfmeter

Kurz vor Ende sah es schon nach einem 0:0 aus. Doch nach einem Dribbling wurde Werner im Strafraum gefoult. „Bobo“ Mayer verwandelte den fälligen Strafstoß sicher und der erste Saisonsieg für Neresheim war zum Greifen nah (78. Minute).

Doch drei Minuten vor Ende der Partie kam es doch noch anders. Nach einem langen Ball behauptete sich Kevin Mayer gegen zwei Gegenspieler, drang in den Strafraum ein und konnte ebenfalls nur durch ein Foul gestoppt werden. Hasenmaier trat an und verwandelte kurz vor Schluss zum 1:1-Endstand (86.).

Insgesamt ist der Punkt für den SVN nach dem Spielverlauf sicher zu wenig. Die Gastgeber waren die fußballerisch bessere Mannschaft doch schafften es nicht, die späte Führung über die Ziellinie zu retten. Somit warten die Männer von Manne Raab weiterhin auf den ersten Saisonsieg. Waldhausen hat zum ersten Mal nicht gewonnen, bleibt jedoch weiterhin ungeschlagen.

Auf den SVN wartet nun die nächste ganz schwere Aufgabe. Am kommenden Sonntag geht es zum einen der großen Aufstiegsfavoriten nach Waldstetten (Anpfiff um 15 Uhr).
SV Neresheim: Aubele, Joos (54. Knaus), Lukina (74. Jakobschy), Hajtic, Wanner, Bühler, Cay, Pfeifer (84. A. Werner), Mayer, Marianek (89. Fischer), D. Werner

SV Neresheim: