Seit fünf Duellen gelang der SG Kirchheim kein Sieg mehr gegen den VfL Gerstetten. An dieser Negativserie sollte sich auch am Sonntag nichts ändern. Im Gegenteil: Die Kirchheimer unterlagen den Gerstettern ein sechstes Mal.

Der Gastgeber VfL Gerstetten hatte gleich zu Beginn die erste große Möglichkeit, in Führung zu gehen. Nach einer Flanke von Fabrizio Lo Giudice hatte Jochen Rieck den frühen Führungstreffer auf dem Fuß, wurde aber im letzten Moment geblockt. Überhaupt gehörte die Anfangsphase eher den Gastgebern, die den Schwung aber im Laufe des ersten Durchgangs etwas verloren.

Marcel Kässmeyer trifft für den VfL Gerstetten zum 1:0

Zwar war es weiterhin der VfL, der sich eher Torchancen herausspielen konnte, aber der ein oder andere unnötige Fehler im Aufbauspiel ermöglichte auch den Gästen aus Kirchheim gute Gelegenheiten. Joker Marcel Kässmeyer war es dann, der dieses Spiel entscheiden sollte.

Einen langen Ball von Stefan Fallabeck erlief der schnelle Gerstetter und vollstreckte in der 58. Minute zum 1:0. Im Anschluss entwickelte sich ein nicht sehr ansehnliches Kampfspiel. Fallabeck vergab per Kopf die große Chance zum 2:0, auf der anderen Seite erarbeiten sich die Kirchheimer in Unterzahl noch eine Möglichkeit in der Nachspielzeit. Zuvor war ein Kirchheimer in der 80. Minute mit gelb-rot vom Platz gestellt werden.

VfL Gerstetten: Tandjigora – Fallabeck, Maier, Gentner, Lo Giudice (83. Bartak) - Rieck, Eckardt, Sessay (46. Kässmeyer), Söllner – Evrensel, Zelic (70. Mack)

Nur einmal gelang der SG Kirchheim ein Unentschieden gegen den VfL Gerstetten


24 Gegentore hat die SG Kirchheim insgesamt in den letzten sechs Direktduellen gegen den VfL Gerstetten kassiert. Sechs dieser Treffer gehen auf das Konto von Gerstettens Stürmer Meliksah Evrensel. Den höchsten Sieg fuhr der VfL in der Bezirksligasaison 2017/18 ein. Damals gewannen die Gerstetter 7:0 gegen Kirchheim. Lediglich in der Saison 2018/19 gelang der SG Kirchheim ein Unentschieden.