Die SG Heldenfingen/Heuchlingen begann das Spiel sehr ruhig mit viel Kontrolle in den Aktionen. So dauerte es nicht lange, ehe sich die Spieler das erste Mal in den 16er des FC Spraitbach kombinieren konnten.

Die SG führt schnell mit 3:0

Durch einen Foulelfmeter in der 10. Minute traf Elvir Arslanovic zum 1:0. Die Heimelf war daraufhin auch weiterhin am Drücker und konnte neun Minuten später durch Bastian Pfeiffenberger auf 2:0 erhöhen. Das Spiel blieb weiterhin einseitig und Heldenfingen/Heuchlingen konnte sich auch weiterhin gute Chancen erspielen. Dann war es Paul Hiller, der in der 34. Minute nach einer schönen Vorlage von Arslanovic zum verdienten 3:0-Halbzeitstand einschieben konnte.

Nach der Pause kamen die Gäste zum ersten Mal gefährlich vor das Tor der SG. Jedoch konnte trotz aller Bemühungen der Spielstand nicht verkürzt werden. Im Gegenteil: Heldenfingen/Heuchlingen konnte in der 59. Spielminute durch Nico-Oliver Hering, sogar nochmal einen draufsetzen: das 4:0.

Harald Lotter markiert Endstand

Danach zeigten sich die Gäste geschlagen und wurden dann noch mit einer roten Karte wegen einer Beleidigung geschwächt. In der 90. Minute war es dann Harald Lotter, der den 5:0-Endstand erzielen konnte, welcher zu diesem Zeitpunkt auch hochverdient war.

Das Spiel war ein sehr wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt und die SG kann mit nun 41 Punkten – und damit neun Punkten Abstand auf die Abstiegsplätze – ruhiger in die Endphase der Saison starten.

Heldenfingen/Heuchlingen: Renner, Mauthner, Wirth, Grüner, Preßmar (83. Koc), Hiller (71. Lotter), Neumann, Arslanovic, Baur, Pfeiffenberger (73. Jeßberger), Hering