Beim Heimspiel gegen Aufsteiger SSV Ulm rückte für den rotgesperrten Heiko Karnisky Bastian Benz ins TSG-Tor. Außerdem ersetzte Trainer Thomas Lieb Andreas Nietsch durch Sebastian Holz und Lukas Weireter begann anstelle von Michel Wegele.

Das Spiel nahm ab der 13. Minute Fahrt auf. Die Gastgeber kamen durch Lukas Laible zur ersten Chance. Im Gegenzug jedoch ein schneller Angriff der Aalener, die sich prompt mit dem 1:0 durch Cekada belohnten (15.). Nach 31 Minuten hieß es sogar 2:0. Der Ex-Schnaitheimer Mager erlief eine starke Hereingabe von rechts und überwand Benz mit einem platzierten Schuss.

Schnaitheim brauchte einige Zeit, um sich zu berappeln. Mit einer Dreifachchance in der 37. Minute hätte der Anschlusstreffer bereits fallen können. Doch es dauerte noch, bis Schoger zum 1:2 verkürzte (40.)

Die zweite Halbzeit begann mit einer starken Parade von Benz gegen Cekada. Offensiv blieb es auf Schnaitheimer Seite Stückwerk. In der 66. Minute aber fehlte der Zugriff auf Kolb, der flach zum Ausgleich abschloss. Kolb war es auch, der seine Farben mit einem starken Kopfball nach Flanke von Dandl in Führung brachte (74.). Als Schoger in der 91. Minute noch das 4:2 nachlegte, stand der Sieger endgültig fest.

TSG Schnaitheim: Benz, May (89. Schmidt), Hommel, Strahl (46. Nietsch), Holz, Braig, Laible (62. Eschweiler), Weireter (46. Wegele), Dandl, Kolb, Schoger