Nach einer ereignislosen Abtastphase in den ersten zehn Minuten folgte im Spiel Unterkochen gegen Hermaringen die erste Doppelchance für die Gäste. P. Häberle und Mair schlossen beide Richtung Tor ab – allerdings noch erfolglos. Die Heimmannschaft spielte gewohnt ruppig auf ihrem Rasen in Unterkochen und hatte die erste Chance nach einem Standard. Der Kopfball verfehlte knapp das Tor.

In der 22. Minute wurde ein Freistoß von Mair von Stein gefährlich verlängert. Es musste zwei Mal von der Unterkochener Hintermannschaft vor der Linie geklärt werden. Die direkte Konterchance von Uko wurde ebenso vereitelt.

In der 31. Minute folgte dann die 1:0 Führung für die Gastgeber nach langem Ball in den Sechzehner, den der Stürmer durch die Beine von Torhüter Czichon stocherte. Noch vor der Halbzeit mussten auf Hermaringer Seite Röhrer und Mayer verletzungsbedingt den Platz verlassen. F. Häberle und Stegmaier kamen stattdessen ins Spiel.

Kurz vor der Pause stand Torwart Czichon noch mal vor einer Eins-gegen-eins-Situation, die er für sich entschied. Kurz danach landete eine erneute Flanke der Unterkochener im Strafraum und wurde zum 2:0 eingeköpft.

In der 50. Minute war der Abschluss von Mair nach Flanke von F. Häberle zu schwach. Die Gastgeber legten darauf sogar noch nach und versenkten den vermeintlichen Entscheidungstreffer zum 3:0. Auch der sehenswerte Volley-Anschlusstreffer von Rekittke konnte an der Hermaringer Niederlage nichts mehr rütteln. 3:1 trennten sich die Teams. Der SC Hermaringen war nach vorne zu ungefährlich und ließ die drei Punkte in Unterkochen.