Den Dauerbrenner der „TSG‘ler“ auf dem Schnaitheimer Moldenberg verfolgten bei Dauerregen knapp 200 Zuschauer. Beide Teams waren gut in die Saison gestartet und wollten mit einem Erfolg oben dran bleiben. Heimtrainer Paul May musste zu diesem Topspiel aber seine Innenverteidigung ersetzen. Hommel, Lux und Braig standen aus verschiedenen Gründen nicht zur Verfügung. Bei Nattheim verletzte sich Niklas Zimmermann beim Aufwärmen, so dass Trainer Maximilian Laible kurzfristig umstellen musste.

Kolb lässt Großchance liegen

Schnaitheim hatte nach drei Minuten gleich eine sehr große Chance, doch Torjäger Matthias Kolb scheiterte nach Vorlage von Markus Schoger aus kurzer Distanz am Gehäuse. In der 12. Minute setzte Nattheims Bernd Klein bei einem riskanten Rückpass Schnaitheims Keeper Heiko Karnisky energisch unter Druck. Letzterer wollte den Ball noch vorne schlagen, doch Neuzugang Klein war schon da und erzielte das 0:1. Auch im weiteren Verlauf hatte Nattheim mehr vom Spiel. Die Heimmannschaft war nur noch aufs Verteidigen bedacht.

Der überragende Fabian Horsch krönte seine Leistung dann in der 42. Minute mit einem direkt verwandelten Freistoß, sein bereits achtes Saisontor war zum Leidwesen der Schnaitheimer aber noch abgefälscht. Insgesamt war die 2:0-Pausenführung für die Nattheimer Mannschaft aber hochverdient.

Aus 0:3 mach 2:3

Schnaitheims Trainer Paul May brachte zur zweiten Hälfte zwei frische Kräfte. Zunächst machten aber die Gäste weiter Dampf. Franz Fischer köpfte zunächst noch knapp übers gegnerische Gehäuse, doch keine vier Minuten später machte es Bernd Klein besser. Sein Treffer mit dem Hinterkopf, toll von Johannes Scherer vorbereitet, bedeutete in der 52. Minute das 3:0. Eine Vorentscheidung? Von wegen.

Ob Nattheim aufgrund der hohen Führung in der Folge nachließ? Schnaitheim drückte nun aufs Tempo. Per Dropkick fiel dann der 1:3-Anschlusstreffer durch Joker Sebastian Holz, ehe Matthias Kolb in der 66. Minute, nach uneigennütziger Vorlage durch Simon Wegmann, lässig zum 2:3 einschob. Der Spielverlauf war durch diesen Doppelschlag innerhalb zwei Minuten komplett auf den Kopf gestellt. In Schnaitheims Drangphase grätschte in der 72. Minute aber Nattheims Angreifer Bernd Klein mit seinem dritten Treffer des Spiels, die Vorlage zum 2:4 kam vom besten Spieler auf dem Feld, Fabian Horsch.

Nattheim konzentrierte sich nur noch aufs Verteidigen und musste in der 91. Minute den 3:4-Anschlusstreffer durch Luis May hinnehmen. Doch dabei blieb es. Durch Lauchheims Niederlage konnte Nattheim erstmals in dieser Spielzeit die Tabellenspitze erobern.

Schnaitheims Coach Paul May sagte im Anschluss: „Die erste Chance gleich zu Beginn muss rein, dann läuft das Spiel eventuell anders. Zudem merkte man auch das Fehlen der Innenverteidigung. Ich bin allerdings mit der Leistung sowie der Moral in der zweiten Halbzeit sehr zufrieden.“ Das Fazit von Maximilian Laible, Trainer des neuen Tabellenführers, lautete: „Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele Chancen liegen gelassen. Zudem müssen wir in der zweiten Hälfte besser verteidigen, Insgesamt aber ein hochverdienter Sieg für uns.“

Namen und Zahlen


TSG Schnaitheim – TSG Nattheim 3:4 (0:2)
Schnaitheim: Karnisky im Tor; Kloss (46. Holz), Eschweiler (59. Jester-Zürker), Kümmel, Laible, May, Ritz, Schmidt, Kolb, Schoger (46. Wegmann)

Nattheim: Franke im Tor; Hochholzner, F. Horsch, M. Horsch, Scherer, Baamann (88. Klotzbücher), Eichhorn, Fischer (89. Beyer), Frank, Florian Horsch, Klein (84. Blum)
Tore: 0:1 Klein (12.), 0:2 F. Horsch (42.), 0:.3 Klein (52.), 1:3 Holz (64.), 2:3 Kolb (66.), 2:4 Klein (72.), 3:4 May (90.)
Schiedsrichter: Thomas Metzler
Gelbe Karten: Schnaitheim 3, Nattheim 2