Am sechsten Spieltag mussten die Heidenheimerinnen auswärts beim FV Asch-Sonderbuch ran. Der FFV kam gleich richtig gut ins Spiel und setzte seine schnellen Außenbahnspielerinnen immer wieder gut in Szene. Die erste Großchance erarbeitete sich Schmid nach einem tiefen Laufweg, doch deren Heber über die herauslaufende Torspielerin scheiterte noch knapp.

Nach zehn Minuten war es dann Schmid vorbehalten, die Führung zu erzielen. Mit einer Klasse Einzelleistung setzte sie sich auf der rechten Halbposition durch und traf mit einem sehenswerten satten Schuss ins Kreuzeck. Der FFV nahm jetzt richtig Fahrt auf. Der Ball lief schnell und kombinationssicher durch die Reihen des FFV.

Nach schönem Doppelpass mit Schmölz, tauchte Schröm frei vor dem gegnerischen Tor auf, doch ihr Schuss ging knapp am Tor vorbei. Kurz darauf eine fast identische Situation, dieses Mal war Di Muro noch genialem Steckpass frei durch, doch auch ihr Schuss verfehlte das Tor um Zentimeter. Zu diesem Zeitpunkt hätte die Führung bereits deutlich höher ausfallen müssen.

Kurz vor der Halbzeit wurde Schmid von Crnoja auf die Reise geschickt, welche von der gegnerischen Torspielerin nur noch durch ein Foul zu stoppen war. Den fälligen Elfmeter verwandelte Tigi Bah zum 0:2-Halbzeitstand.

Der FFV erwischte auch in der zweiten Halbzeit einen guten Start. Crnoja öffnete mit einem weiten Flugball die rechte Seite zu Lederer, diese setzte sich gut durch und erzielte da 3:0. Mit der sicheren Führung im Rücken, ließ es der FFV nun etwas ruhiger angehen. Man kontrollierte jetzt das Spiel mit sicherem Kombinationsspiel und gab nicht mehr den letzten Druck auf die Gastgeberinnen.

Gegen Ende des Spiels, ließ man den Gegner nun etwas mehr ins Spiel kommen. Aus einer Nachlässigkeit im jetzt nicht mehr perfekten Zweikampfverhalten erzielte der FV Asch-Sonderbuch noch den Ehrentreffer zum 1:3, welcher auch gleichzeitig den Endstand darstellte.

Diesen Sonntag kommt es dann in der Waldsiedlung zum Spitzenspiel der Verbandsliga: Der FFV empfängt als Tabellenzweiter den Spitzenreiter SV Musbach.
FFV: Liber, Bah, Neubrand, Schröm, Lederer (65. Leonbacher), Di Muro, Schmölz, Hörger, Carola (46. Serino), Schmid (72. Fuchs), Crnoja (60. Szatzker)