Auch die zweite Hürde haben die Verbandsliga-Fußballerinnen des FFV Heidenheim souverän gemeistert. Dabei machte es der sehr tief stehende Bezirkspokalsieger 1. FC Stern Mögglingen den Gästen sehr schwer, die entscheidende Lücke zu finden. Durch zu wenig Druck im Passspiel und Mangel an Kreativität konnten die FFV-Bemühungen immer wieder geklärt werden. Mögglingen setzte nur sporadisch Nadelstichen bei Kontern.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Heidenheimerinnen stärker. Mit hohem Tempo in allen Aktionen und wesentlich höherer Laufarbeit traten die Gäste nun auf. Mögglingen wurde durch sichere druckvolle Kombinationen förmlich „zurechtgelegt“.

In der 55. Minute konnte Antonia Di Muro auf dem Weg zum Tor nur durch ein Foul gestoppt werden, den fälligen Strafstoß verwandelte Tigi Bah souverän zur hochverdienten Führung. Durch eine sehr gute flexible Spielanlage brachte der FFV den Gegner jetzt immer mehr ins Wanken. Mögglingen musste dem hohen Heidenheimer Tempo Tribut zollen.

Nach zwei hervorragenden Eckbällen von Franziska Schüßler schnürte Tigi Bah in der 73. und 78. Minute mit einem Doppelschlag per Kopf ihren Hattrick. In der 86. Minute feierte zudem die langzeitverletzte Sarah Leonbacher eine gelungene Rückkehr. Nach einem schönen Freistoß reagierte sie am schnellsten und drückte das Leder zum 4:0-Endstand aus Heidenheimer Sicht über die Linie.

Damit ziehen die Schützlinge von Trainer Harald Fronmüller ins Achtelfinale des Verbandspokals ein. Gespielt wird am Sonntag, 27. September (11 Uhr). Der Heidenheimer Gegner steht allerdings noch nicht fest. Bereits am kommenden Sonntag startet der FFV mit einem Heimspiel gegen Jebenhausen in der Liga.

FFV Heidenheim: Tönsmann, Neubrand, Bah, Schröm (74. Leonbacher), Di Muro, Lederer, Schüßler, Halemba (46. Schmölz), Fuch (70. Ziegler), Schmid (63. Carola), Crnoja