Heidenheim / Annette Hof Der FFV Heidenheim gewinnt sein erstes Spiel gegen Asch mit 4:3.

Die Frauen des FFV Heidenheim bestritten ihr Saisonauftaktspiel gegen den FV Asch Sonderbuch. Das Team von Trainer Harald Fronmüller präsentierte sich zum Saisonstart punktgenau in guter Verfassung. Die Vorbereitung mit guten Testspielen, intensiven Trainingseinheiten und der persönlichen Weiterentwicklung jeder einzelnen Spielerin sollte sich verdient machen.

Das FFV-Team schnürte die Gäste gleich nach Anpfiff in deren Hälfte ein. Mit aggressivem Anlaufen wurde dem Gegner die Luft genommen. Durch gutes Positions– und Passspiel wurde in der Anfangsphase für ein deutliches Übergewicht gesorgt. Dies sollte sich in der 15. Minuten auszahlen: Aline Schröm schickte Anna Serino mit einem schönen eröffnenden Ball auf die Reise, ihre präzise Flanke verwertete Alida Fuchs geschickt zum 1:0. Der FFV zog das Tempo noch mal an und erspielte sich mehrere gute Möglichkeiten. Serino erzielte nach einem schönen Doppelpass mit Ramona Schmidt das 2:0. Die Abwehr des FFV hatte alles im Griff.

In Halbzeit zwei ging es so weiter, die eingewechselte Selina Grätzel setzte sich vorne energisch gegen die Abwehr der Gäste durch und erzielte in der 47. Minute das 3:0. Die Gastgeberinnen hatten einige gute Standardaktionen, die jedoch stark von der FFV-Torspielerin pariert wurden. In der 55. Minute hämmerte Vina Crnoja einen Freistoß aus gut 25 Metern an die Unterkante der Querlatte.

4:0 nach 65 Minuten

Der FFV hatte noch nicht genug und verschärfte abermals das Tempo über die Außenbahnen. Nach einem guten Flügelwechsel zog Antonia Di Muro mit vollem Tempo an der FV-Abwehr vorbei, ihre scharfe Flanke verwertete Ramona Schmidt in der 65. Minute clever zum 4:0. Danach eröffneten sich dem FFV noch weitere gute Möglichkeiten innerhalb kürzester Zeit, doch dabei fehlte die letzte Entschlossenheit. In der 71. Minute kamen die Gäste durch ein Abstimmungsproblem im FFV-Team zu ihrem ersten Treffer.

Die weiteren Treffer der Gäste fielen in der 90. Minute durch einen Fernschuss und Sekunden vor Spielende durch einen zweiten Ball nach Standardsituation. Am Ende stand es 4:3 für den FFV.

Die Nachlässigkeiten in den Schlussminuten werden das junge FFV-Team in seinem Lernprozess weiterbringen. Am Wochenende will die Mannschaft beim Auswärtsspiel in Jebenhausen auf dieser Leistung aufbauen.