Fair und erfolgreich – das galt in der Saison 2021/22 für den RSV Oggenhausen. Der Meister der Kreisliga B 5 stellt auch das fairste Team der abgelaufenen Spielzeit und kam beim Fair-Play-Wettbewerb, den die Volks- und Raiffeisenbanken im Kreis wieder in Zusammenarbeit mit der Heidenheimer Zeitung veranstaltet haben, auf einen hervorragenden Quotienten von 0,556.

Damit lagen die Oggenhausener ganz knapp über dem Sieger der Saison 2018/19, damals kam die SG Auernheim/Neresheim auf genau 0,5. Im Jahr darauf stand nach einer verkürzten Saison für die TSG Giengen als fairstes Team eine 1,0 zu Buche, in der Saison 2020/21 gab es wegen Corona keinen Fair-Play-Wettbewerb. Nur eine gelb-rote Karte verhagelte dem RSV Oggenhausen noch ein ganz kleines bisschen die Bilanz, sonst wäre mit gerade mal sieben gelben Karten in 18 Spielen sogar eine 0,38 zu Buche gestanden.

Die „üblichen Verdächtigen“ im Landkreis Heidenheim

Für die Giengener reichte es dieses Jahr zu Rang zwei, die TSG blieb komplett ohne Platzverweis und hatte nach 20 gelben Karten einen Quotienten von 1,111. Knapp dahinter landete die SG Auernheim/Neresheim mit 22 gelben Karten und einem Quotienten von 1,222. Es sind also wieder mal die „üblichen Verdächtigen“ vorn dabei.

Auch der FC Härtsfeld blieb ohne Platzverweis und landete mit 1,714 auf Rang vier. Dahinter gingen der FV Sontheim II und der SV Söhnstetten mit dem identischen Quotienten von 1,750 über die Ziellinie.

Strafen für Nichtantritt

Insgesamt haben die Fairness-Werte gegenüber der letzten „vollen Saison“, also der Spielzeit 2018/19, erneut verbessert. Die Zahl der roten Karten sank von 38 auf 22 und der schlechteste Quotient ist mit 3,778 immer noch im Rahmen. Bei den gelb-roten Karten gab es vier mehr (55 statt 51), extrem zugenommen hat allerdings die Anzahl der besonderen Vorkommnisse, die mit jeweils fünf Strafpunkten zu Buche schlagen. Deshalb fallen in der nebenstehenden Tabelle die Gesamtpunkt zum Teil auch höher aus als die Summe aus gelben, gelb-roten und roten Karten.

Sage und schreibe 31 solcher Vorkommnisse kamen in der Runde 2021/22 zusammen. Die meisten hängen nicht mit schwerem Fehlverhalten wie Beleidigungen, Attacken von Zuschauern und ähnlichem zusammen, sondern wurden wegen Nichtantritt einer Mannschaft verhängt. Aber auch dies ist eben in gewisser Form unfair, wenn auch zum Teil durch die ganzen Probleme im Zusammenhang mit Corona erklärbar.

Niederstotzingen