Kreis Heidenheim / nr Bald geht es wieder los im Amateurbereich, dann müssen die Mannschaften fit sein – natürlich alles unter strengen Auflagen. Der WFV (Württembergischer Fußballverband) hat allen seinen Vereinen ein Konzept bereitgestellt, das für die kommenden Monate gelten soll.

Thomas Baamann brachte es beim Staffeltag auf den Punkt: „Ich glaube, alle sind wieder heiß aufs Fußballspielen. Überall wird wieder trainiert“, sagte der Staffelleiter der Kreisligen. Bald geht es auch wieder los, dann müssen die Mannschaften fit sein – natürlich alles unter strengen Auflagen. Der WFV (Württembergischer Fußballverband) hat allen seinen Vereinen ein Konzept bereitgestellt, das für die kommenden Monate gelten soll.

Die meisten Regeln sind mittlerweile jedem geläufig. Im Amateurfußball kommt, ähnlich wie im Profifußball, die Einteilung des Sportgeländes in drei Zonen hinzu. Zone eins ist das Spielfeld, Zone zwei der Umkleidebereich, Zone drei der Zuschauerbereich. Woran sich die Sportler sicher auch gewöhnen müssen: Auf dem Platz wird nicht gespuckt und auch nicht Nase geputzt.

Geduscht werden sollen die Spieler Zuhause

Im Training liegt die maximale Gruppengröße bei 20, inklusive Trainer. Bei mehr Sportlern müssen kleinere Gruppen gebildet werden. Umziehen und duschen ist in den Umkleiden zwar beim Training und beim Spiel wieder gestattet, der WFV empfiehlt aber, das zu Hause zu machen, oder einen Mund-Nasen-Schutz beim Umziehen zu tragen. Ebenso, falls in Fahrgemeinschaften zum Spiel gefahren wird.

Mannschaftsansprachen sollten lieber im Freien erfolgen und der Online-Spielbericht möglichst auf eigenen Geräten ausgefüllt werden. In der Halbzeit ist es gewünscht, dass alle Spieler, Betreuer und Schiedsrichter im Freien bleiben.

Für die Zuschauer sollen Markierungen und Plakate helfen, sich zu orientieren, außerdem müssen sie dokumentieren, dass sie da waren. Die sanitären Anlagen am Sportplatz sollten regelmäßig (täglich) gereinigt werden, an Spieltagen mit mehreren Spielen auch dazwischen.

Abschließend plädiert der WFV dafür, die Corona-Warn-App zu nutzen.

„Diese Saison war jetzt halt nichts“, sagte Bezirksvorsitzender Jens-Peter Schuller beim Staffeltag der Kreisligen in Heuchlingen. Was erwartet die Fußballvereine im Kreis Heidenheim in der neuen Spielzeit?

Bald geht es für die beiden Landesligisten FV Sontheim und SV Neresheim mit der ersten Runde los um den WFV-Pokal los - und das sind die ersten Gegner und Spieltermine: