Hohenmemmingen / Thomas Jentscher Zudem gab es bei der Zusammenkunft in Hohenmemmingen die verdiente Ehrung für die erfolgreichsten Teams im Fairplay-Wettbewerb. Wer im Spiel um den Bezirkspokal in der ersten Runde auf welchen Gegner trifft:

Corona hat in der zurückliegenden Spielzeit vieles durcheinander gebracht, aber nichts an dem Fakt geändert, dass sich faires Spiel auf dem Fußballplatz lohnt. Und das nicht nur meistens sportlich, sondern auch finanziell, riefen die Volksbanken und Raiffeisenbanken im Kreis zusammen mit der Heidenheimer Zeitung doch auch für Saison 2019/20 zum Fairplay-Wettbewerb auf.

Die Ehrung fand am Mittwoch beim RSV Hohenmemmingen statt, als Sieger durften Jürgen Pröbstle (Bereichsleiter Kommunikation/Marketing) und Jürgen Edel (Vorstandsmitglied der Volksbank Brenztal) gleich zwei Teams auszeichnen: Die TSG Giengen und die TSG Nattheim II teilten sich mit dem hervorragenden Quotienten von 1,0 Rang eins und erhalten dafür eine Spende von 500 Euro) als Corona-Soforthilfe, die in diesem Jahr sicher besonders willkommen ist. Dritter wurde die SG Heldenfingen/Heuchlingen II (300), vor der SG Herbrechtingen/Bolheim (200) und dem SC Hermaringen II (100).

Vor der anschließenden Auslosung zum Bezirkspokal richtete der Bezirksvorsitzende Jens-Peter Schuller einige nachdenkliche Worte an die Vereinsvertreter. Noch immer hat Corona große Auswirkungen, aktuell wurde das Bezirkspokalfinale, das in Bettringen zwischen den Gastgebern und Hofherrnweiler ausgetragen worden wäre, kurzfristig durch die Stadt Gmünd abgesagt. Hintergrund sind natürlich die aktuellen neuen Corona-Fälle in Gmünd.

Schuller ärgere sich etwas, dass eine Austragung des Spiels unter Ausschluss der Öffentlichkeit nicht einmal diskutiert wurde, weiß aber, dass es weiterhin Auflagen im Zusammenhang mit der Pandemie geben wird und muss. „Ich rate ihnen deshalb: Bleiben sie in Kontakt mit ihren Gemeinden“, gab er den Funktionären mit auf den Weg. In der kommenden Saison müssen weiter zahlreiche Hygieneregeln beachtet werden. Ab August sind zwar bis zu 500 Zuschauer erlaubt, allerdings besteht die Pflicht zur Dokumentation. Schuller empfahl die Checkliste des WFV, die auf der Homepage des Verbandes einzusehen ist.

Es zählen ja weiterhin einige Mannschaften aus der bayrischen Nachbarschaft zum Bezirk Ostwürttemberg. Diese dürfen aktuell aber noch gar keine Heimspiele austragen. Entsprechend wurde im Bezirkspokal das Heimrecht getauscht, auch in der Punkterunde wird es zumindest zunächst so laufen.

So läuft das Spiel um den Bezirkspokal

Bezirksspielleiter Roland Wagner erklärte nochmals das Prozedere bei der Auslosung zum Pokal für den Bereich Heidenheim. Es wurden wieder vereinsinterne Spiele verhindert und es gilt erneut eine Setzliste.

Es treffen also in der zweiten Runde die Sieger aus Spiel eins und zwei, aus Spiel drei und vier und so weiter aufeinander. Auch in der dritten Runde geht es in diesem Schema weiter, dann kommen alle Teams aus dem Bezirk in einen Topf und es wird neu gelost.

Los geht’s mit dem Pokal am Mittwoch, 19. August, das Finale ist für den 13. Mai 2021 (Himmelfahrt) vorgesehen. Der niederklassigere Verein hat immer Heimrecht, es kann auch getauscht werden. Bei 31 Teilnehmern, im Bereich Aalen sind es 50, in Gmünd 44 Teams, war ein Freilos dabei und das erwischte passenderweise die Gastgeber der Auslosung, also die SG Burgberg/Hohenmemmingen I. In der ersten Runde gab es keinen Knüller, sprich kein Duell zwischen zwei Bezirksligisten.

Das sind die Paarungen

● SG Auernheim/Neresheim – SV Altenberg
● SV Söhnstetten – SF Fleinheim
● SV Großkuchen – TSV Niederstotzingen
● TV Steinheim – Eintracht Staufen
RSV Oggenhausen – TSV Gussenstadt
● SG Herbrechtingen/Bolheim – TSG Nattheim I
● SV Mergelstetten – SC Hermaringen I
● FV Sontheim II – TSG Schnaitheim I
● FC Härtsfeld – Türkspor Heidenheim
● TKSV Giengen – SG Königsbronn/Oberkochen
TSG Giengen – AC Milan Heidenheim
● SG Burgberg/Hohenmemmingen II – SV Bissingen
● TSG Schnaitheim II – VfL Gerstetten
● SV Mergelstetten II – SG Heldenfingen/Heuchlingen I
● TSG Nattheim II – SC Hermaringen II

Beim Staffeltag der Bezirksliga wurden die Vereine auf die kommende Runde eingestimmt. Sechs Mannschaften aus dem Kreis Heidenheim sind mit dabei.

Bald geht es wieder los im Amateurbereich, dann müssen die Mannschaften fit sein – natürlich alles unter strengen Auflagen. Der WFV (Württembergischer Fußballverband) hat allen seinen Vereinen ein Konzept bereitgestellt, das für die kommenden Monate gelten soll.

Die Landesliga-Fußballer müssen den Ausfall des 30-jährigen Offensivspielers kompensieren, der sich im Training das vordere Kreuzband gerissen hat. Ein MRT-Termin steht noch aus.