Schnaitheim / sst Die TSG Schnaitheim hatte beim 27:22-Heimerfolg gegen den Tabellenvorletzten Heubach viel Mühe.

In der Anfangsphase agierte die TSG Schnaitheim im Angriff viel zu behäbig und vergab klare Torchancen fahrlässig. In der Abwehr zeigten sich die Gastgeber viel zu passiv. So geriet Schnaitheim über 0:2 mit 2:6 in Rückstand.

Nach einer Viertelstunde verkürzte die TSG auf 5:7. Die Schnaitheimer Defensive arbeitete nun durchaus ordentlich und gegen die beiden aktivsten Heubacher Spieler Siegle& Menyoli – die zusammen 15 der 22 Heubacher Treffer erzielten – agierten die TSGler wechselnd mit einer engen Manndeckung. Im Angriff erlaubten sich die Grün-Weißen weiterhin einige Fehler, doch zumindest wurde nun auch konzentrierter abgeschlossen und so war nach knapp 22 Minuten beim 9:9 der Ausgleich hergestellt. Bis zur Pause gelang es Schnaitheim sich sogar eine 12:10-Führung zu erspielen.

Nach dem Seitenwechsel arbeitete die TSG-Abwehr zwar weiterhin ordentlich und auch Keeper Sebastian Mruk konnte sich einige Male auszeichnen, doch technische Fehler und teils haarsträubende Abspielfehler ließen die Gäste zu einfachen Gegenstößen kommen. In der 39. Minute glich Heubach beim 16:16 erneut aus, ehe Schnaitheim wieder mit zwei Treffern in Front gehen konnte (18:16).

Wieder egalisierten die Gäste diesen Rückstand, doch knapp 15 Minuten vor Ende führte die TSG 21:18. Doch wieder ließ Schnaitheim die Gäste herankommen (22:21). Lediglich in den letzten fünf Minuten schaffte es die TSG, sich den entscheidenden Spielvorteil zu verschaffen: In Überzahl baute Schnaitheim die Führung auf 26:22 aus.

Für Schnaitheim folgt nun erneut eine dreiwöchige Pause, ehe es zum Derby nach Brenz geht.