Vor den ersten Spielen der neuen Saison herrscht immer eine gewissen Unsicherheit, umso zufriedener war Klaus Eckle nach den beiden klaren Siegen der Heideköpfe zum Auftakt gegen die Haar Disciples. „Natürlich müssen sich noch einige Abläufe einspielen, aber mit dem Auftakt bin ich sehr zufrieden“, kommentierte der Heidenheimer Trainer das 13:3 und 12:4 gegen „Jünger“ aus dem Süden von München.

Livestream statt Stadion

Jetzt haben also auch die Baseballer die ersten „Geisterspiele“ hinter sich, dabei hätten sie den Fans zum Auftakt schon einiges geboten. Die trösteten sich mit dem neuen, gut gemachten  Heideköpfe-TV. Der Livestream hatte jeweils rund 400 Zugriffe.

Im ersten Duell am Samstag sorgten die HSBler schnell für klare Verhältnisse. Werfer Mike Bolsenbroek kam sehr gut in die neue Spielzeit. ließ in fünf Innings bei nur drei Hits und einem Walk keinen Punkt zu, warf dafür sieben Strike-outs.

Und im Angriff gelang es schnell, das Pitching der Gäste zu knacken. Drei Freiläufe luden die Bases und der überragende Schlagmann Shawn Larry räumte sie mit seinem Double wieder ab .Simon Liedtke sorgte für das 4:0, drei weitere Punkte im zweiten und zwei im dritten Spielabschnitt bedeuteten bereits die Vorentscheidung.

Der junge Lou Helmig als Pitcher gab zwar im siebten Durchgang drei Punkte ab, den eindrucksvollen Schlusspunkt setzte im Rückschlag aber wieder Larry. Bei zwei Mann auf Base donnerte er die Kugel zum Homerun über den Centerfieldzaun und sorgte doch noch für ein vorzeitiges Ende. Neben dem Rightfielder, der insgesamt sieben Punkte nach Hause brachte, glänzten Gary Owens (3 Hits bei 3 Versuchen) und Schulz (3/4) am Schlag. Erfreulich war auch der Auftritt des 16-jährigen Yannic Walther als Catcher. Er warf gleich den ersten Haarer Baserunner an der zweiten Base aus.

Debüt von Ross Vance

Am Sonntag lief’s dann etwas zäher. Die Disciples haben noch keinen amerikanischen Werfer in ihren Reihen und behalfen sich mit der ungewöhnlichen Taktik, die Pitcher schnell wieder zu wechseln. Die Gäste setzten sage und schreibe sieben Pitcher ein und zumindest bis zum sechsten Inning ging der Plan auf.

Heidenheims neuer Werfer Ross Vance gelangen schon im ersten Durchgang drei Strike-outs, er gab aber auch zwei Doubles zum 0:1 ab. Die Heideköpfe glichen im Rückschlag gleich aus, nach drei Innings stand es aber immer noch 1:1. Insgesamt war es ein gelungenes Debüt, gegen die Topteams wird der US-Boy aber noch eins drauf setzen müssen.

Im vierten Spielabschnitt war es erneut Schulz, der mit einem Double zwei Punkte nach Hause brachte und kurz darauf mit einem Steal einen Fehler der Gäste provozierte und auf 4:1 erhöhte. Doch noch ließ sich Haar nicht abschütteln, verkürzte im folgenden Durchgang wieder auf 4:3.

Das sechste Inning brachte dann die Vorentscheidung. Die bunte Schar der Haarer Pitcher leistete sich nun immer mehr Freiläufe, dazu kamen satte Hits von Owens, Larry und Ludwig zum 9:3. Die Disciples schafften es diesmal über die volle Distanz, am klaren 12:4-Sieg der Heideköpfe war aber nicht zu rütteln.

Nach Vance setzten die Heideköpfe noch einen sehr jungen und einen nicht mehr ganz so jungen Werfer ein. Enorbel Marquez-Ramirez ließ gar nichts zu, der 16-Jährige Luca Hörger gab zwar einen Homerun ab, kann mit seinen zwei Innings aber sehr zufrieden sein.

Offensiv lief es im zweiten Spiel nicht ganz so gut, dafür hätten sich die Zuschauer – wenn denn welche hätten kommen dürfen – an starken Defensivaktionen erfreuen können. Shortstop Schulz glänzte mehrfach, überragend war es wie er im fünften Durchgang einen Schlag von Nate Thomas per Hechtsprung stoppte und dann im Zusammenspiel mit Catcher Simon Gühring der Haarer Enzo Muschik an der Homeplate aus machte.

Starke Aktionen von Schulz

Zudem sammelte Schulz drei Hits und zwei Stolen Bases, Larry ging bei vier Auftritten an der Platte kein einziges Mal aus (1 Hits und 3 Walks). „Das Pitching war gut, ebenso die Defense und insgesamt lief es auch Schlag nicht schlecht – wir sind da, wo wir zu diesem Zeitpunkt sein wollten“, so das Resümee von Eckle.

Weiter geht es für die Heideköpfe mit Auswärtsspielen in Mainz und Ulm. Erst am 24. April gibt’s wieder Heimspiele, dann kommen die Mannheim Tornados in den Hellenstein-Energie-Ballpark.

Namen und Zahlen


Heidenheim Heideköpfe – Haar Disciples 13:3 / 12:4
Hits: 14:5 / 10:7, Errors: 0:2 / 2:3, Zuschauer: 0

Heideköpfe: Schulz (SS; 6 Hits bei 10 Schlagversuchen, 1 Double, 3 RBI, 1 Walk), Lutz (LF; 0/4, 2 RBI, 3 Walks), Gühring (C; 3/11, 1 Double, 1 RBI), Owens (CF; 4/8, 3 Double, 2 RBI, 2 Walks), Larry (RF; 4/5, 1 Homerun, 2 Double, 9 RBI, 4 Walks), Glaser (3B/1B; 2/5, 1 Double, 1 RBI, 3 Walks), Krumm (DH; 1/6, 1 Walk), Liedke (2B; 3/5, 1 Double, 3 RBI, 2 Walks), Walther (C/3B; 0/4), Gentner (3B; 0/2, 2 RBI, 2 Walks), Holl (LF; 1/2), Tsopatalo (PH/DH; 0/1 1 Walk) – Pitcher: Bolsenbroek (5 Innings, 0 Earned Runs, 7 Strike-outs), Seyfried (1 I, 0 ER) Helmig (1 I, 3 ER, 2 SO), Vance (5 I, 2 ER, 6 SO), Marquez (2 I, 0 ER, 2 SO), Hörger (2 I, 1 ER, 3 SO)