Heideköpfe-Manager Klaus Eckle konnte es selbst kaum fassen, als ihn der Anruf seines Pitchers Mike Bolsenbroek erreichte. Der berichtete ihm von einem Kollegen aus der niederländischen Nationalmannschaft, der auf der Suche nach einem neuen Verein ist.

Das kam so: Lars Huijer, aktuell drittbester Werfer in der ersten Liga der Niederlande, trennte sich von seinem Verein Hoofddorp Pioniers. Natürlich will der langjährige Nationalspieler im Rhythmus bleiben, da die Trennung aber nicht wirklich im besten Einvernehmen erfolgte, sollte er auf Rat des Nationaltrainers hin möglichst für keinen Konkurrenten von Hoofddorp spielen.

So bot sich ein Wechsel ins Ausland an, und da Huijer mit Bolsenbroek befreundet ist, kam der Kontakt zu Heidenheim zustande. Der 26-jährige Rechtshänder spielte in den USA für Teams der Seattle Mariners und der Chicago Cubs und zählt in der Bundesliga sicher zu den Topleuten.

Das zeigte sich schon bei seinem ersten Auftritt. Zwar konnte sich Huijer letztlich nicht über einen Sieg freuen, hielt aber gegen die starke Regensburger Offensive eine 3:2-Führung, wobei einer der Gegenpunkte durch einen Abwehrfehler zustande kam.

„Er ist ein super Spieler und passt hervorragend ins Team“, freut sich Eckle. Huijer bleibt bis Saisonende, vielleicht ergibt sich auch eine längere Zusammenarbeit. Eckle: „Er wäre natürlich eine sehr wertvolle Verstärkung für den Championscup kommendes Jahr.“ Thomas Jentscher