Heidenheim / Thomas Jentscher Die U 15 des baden-württembergischen Baseballverbandes setzte sich beim Jugendländerpokal im Finale gegen Berlin-Brandenburg verdient durch und holte damit den vierten deutschen Meistertitel der Landesverbände in Folge. Daran hatten vier Spieler und zwei Trainer von den Heidenheim Heideköpfen großen Anteil.

Die Gruppenphase absolvierten die jungen Baseballer aus dem Ländle mit Bravour und ließen bei den klaren Siegen gegen Hessen, Südwest und Berlin-Brandenburg nur einen einzigen Run zu.

Im Halbfinale gegen die Landesauswahl aus Nordrhein-Westfalen standen sich zwei außergewöhnliche Pitchertalente der deutschen Nationalmannschaft gegenüber. Der Bonner Paul Schmitz trat für NRW an, auf baden-württembergischer Seite erhielt Linkshänder Moritz Van Bergen (Stuttgart) das Vertrauen der Trainer Hannes Hirschberger und Johannes Weber (beide vom Landesleistungszentrum Heidenheim).

Die Baden-Württemberger machten zunächst am Schlag keinen Stich und gerieten durch eigene Fehler in der Defense mit 0:Ö3 in Rückstand. Aber das Team blieb ruhig, stabiliserte sich und landete durch Leadoff-Hitter Yannic Walther (Heidenheim) den ersten Hit. Moritz Van Bergen zimmerte ein Double ins Outfield zum ersten Run. Luca Hörger (Heidenheim) folgte dem Beispiel und schlug einen satten Hit durchs Infield bevor der überragend aufgelegte Felix Kortenkamp (Tübingen) den Druck auf die von DBV-Bundesstützpunkttrainer Clemens Cichocki trainierte Mannschaft weiter erhöhte und das 2:3 nach Hause schlug. Durch einen „passed ball“ gelang Luca Hörger der Ausgleich, beim Stand von 3:3, ging es auch ins letzte Inning. NRW wollte den Sieg und lud die Bases. Dank der eingespielten Battery von Yannic Walther (Heidenheim) und Moritz Van Bergen (Stuttgart) zog man aber mit drei Strikeouts den Hals aus der Schlinge. Im Rückschlag gelang Moritz Van Bergen (dem die Titel „Best Hitter“ und „MVP“ verliehen wurden) ein Hit und Centerfielder Luca Hörger ein Freilauf. Danach war es wieder Felix Kortenkamp der mit seinem Double den Finaleinzug perfekt machte.

Im anderen Halbfinale hatten die Berliner für eine faustdicke Überraschung gesorgt, und die starken Bayern 5:3 besiegt. Im Endspiel war der Nachwuchs aus der Bundeshauptstadt aber erschöpft und hatte all sein Pitching verbraucht. So holte sich Baden-Württemberg mit einem nie gefährdeten 26:0 den Titel.