Der amtierende deutsche Meister Heidenheim Heideköpfe (9:1 Siege) tritt am Freitag (18.30 Uhr) und am Samstag (14 Uhr) zu den Nachbarschaftsduellen gegen die Ulm Falcons an. Es sind die vorletzten Heimspiele in der Punkterunde.

Die Favoritenrolle ist dabei klar verteilt. Während die Heideköpfe zusammen mit Regensburg die Tabelle anführen (9:1 Siege), hat Schlusslicht Ulm noch kein Spiel gewonnen (0:10). Die Falcons tun sich in dieser Saison noch schwer, zeigen aber von Zeit zu Zeit ganz gute Ansätze und halten zum Teil auch mit den Topteams der Liga mit – beispielsweise beim 0:2 gegen Mannheim oder beim 7:11 gegen Mainz. So ganz auf die leichte Schulter nehmen darf man den Nachbarn also nicht.

Allerdings verloren die Donaustädter auch einige Spiele sehr hoch (zuletzt 0:21 und 0:19 gegen Stuttgart), sodass Trainer Daniel Husband immer wieder mentale Aufbauarbeit verrichten muss. Bleibt abzuwarten, welche Tagesform die Ulmer Pitcherriege um Paco Garcia, Daniel Ameel, Tom Krüger, Noah Kavak und Jesse Oberst an den Tag legt.

Mit dem derzeit besten Schlagmann Lukas Antoniuk sowie Efthimios Fluege, Senad Sekic und Georg Oberst stehen vier Spieler im Ulmer Aufgebot, die viele Jahre für die Heideköpfe auf Bundesligaebene gespielt haben.

Die Heideköpfe benötigen nach dem Split in Regensburg noch einen Sieg, um das Ticket fürs Play-off-Halbfinale sicher zu buchen. Diesen wollen Kapitän Simon Gühring und sein Team bereits heute Abend im heimischen Stadion einfahren.

Auf dem Pitcher’s Mound wird der niederländische Neuzugang Lars Huijer (ehemaliger Minor League-Profi der Seattle Mariners und Chicago Cubs) sein Heimdebüt geben, Mike Bolsenbroek, Enorbel Marquez, Wes Roemer und Simon Liedtke sind die weiteren zu erwartenden Werfer bei Heidenheim. In der Heidenheimer Offensive sind insbesondere Shawn Larry und Gary Owens zu beachten, denen bereits je drei Homeruns gelangen.

Sicher wird Trainer Klaus Eckle im Nachbarschaftsduell auch dem ein oder anderen jungen Spieler Einsatzzeit geben, allerdings ist der Kader in Corona-Zeiten auf 14 Mann beschränkt.

Apropos Corona: Auch in den Spielen gegen Ulm müssen im Heideköpfe-Ballpark das Abstandsgebot und die speziellen Hygieneregeln eingehalten werden, zudem ist die Zahl der Besucher auf 500 begrenzt.

In der 2. Bundesliga Süd haben die Heidenheim Heideköpfe II am Sonntag (13 und 16 Uhr) die Stuttgart Reds II zu Gast.