Heidenheim / Thomas Jentscher Der deutsche Baseball-Verband hat den Spielbetrieb in den DBV-Ligen bis einschließlich 3. Mai ausgesetzt.

Während viele Sportarten wegen der Corona-Pandemie ihre Saison unterbrochen haben, fangen die Baseballer erst gar nicht an. Eigentlich hätten die Heidenheim Heideköpfe und ihre Kontrahenten am ersten April-Wochenende wieder zu Handschuh und Keule gegriffen, nun teilte der Deutsche Baseball- und Softball-Verband (DBV) aber mit, dass aus Rücksicht auf die Gesundheit von Spielern, Trainern, Offiziellen und Zuschauern nicht vor dem 3. Mai gespielt wird.

Dies soll es den Vereinen ermöglichen, bei einer Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs Mitte/Ende April eine gewisse Vorbereitungszeit zu haben. Ob es danach klappt, ist freilich noch völlig offen. Der DBV verzichtet außerdem bis einschließlich 19. April auf Kadermaßnahmen seiner Nationalteams und empfiehlt den Landesverbänden und Vereinen, bis 19. April keinen Trainingsbetrieb durchzuführen.

Auch für Heideköpfe-Manager Klaus Eckle ist klar, dass bis nach Ostern kein Mannschaftstraining stattfindet. Die ausländischen Spieler des HSB sind noch in ihrer Heimat, die deutschen müssen versuchen, sich mit einem individuellen Programm fit zu halten.

Eckle rechnet eher mit einem Start am 16./17. Mai, das wäre eigentlich der Beginn der Rückrunde gewesen. Möglicherweise spielen die Klubs dann immer nur einmal auswärts und einmal zu Hause gegen jeden Gegner – dies aber an einem Wochenende.

Von Seiten des Verbandes heißt es dazu: Durch den verschobenen Ligenbeginn sind Spielmodus-Änderungen notwendig, über die der Ausschuss für Wettkampfsport in Absprache mit den Vereinen entscheiden wird.
Thomas Jentscher